Die JRK-Ferienbetreuer

Die Rolle der Betreuer und Betreuerinnen sind natürlich je nach Altersgruppe unterschiedlich: Während sie bei den Kinderfreizeiten vor allem Elternersatz sind, wandelt sich die Rolle mit zunehmendem Alter der Teilnehmer zu einem erwachsenen Freund und Vertrauensperson, die die Jugendlichen mit ihrer Persönlichkeit und ihren Bedürfnissen ernst nehmen. Dabei ist Partizipation auf unseren Freizeiten gelebte Praxis, wobei unsere Freizeitteams auf ein faires Miteinander und Einhaltung der vereinbarten Regeln achten.

Die Anforderungen an unsere Betreuer sind hoch: Elternersatz, Animateur, Rund-um-die-Uhr-Ansprechpartner, Spielanleiter, Pädagoge, Organisations-Genie, Abenteurer, Problemlöser, Motivator, Sympathieträger, Fairness-Beauftragter, Bastler, kreativer Kopf, Nachtwächter, Tröster sind sie, um nur mal einige der Rollen zu nennen, die der typische Betreuer während einer Freizeit übernimmt. Eine Bandbreite, die fast nicht menschenmöglich scheint, in der Praxis aber sehr gut funktioniert.

Unsere Betreuer fahren - oft über viele Jahre hinweg - immer wieder mit, weil ihnen die Ferienfreizeiten und noch mehr die Teilnehmer am Herzen liegen. Weil sie vor Motivation brennen, ihre vielen Ideen für Spiele, Aktionen und kreative Betätigungen in die Tat umsetzen. Undweil es einfach toll ist, zwei Wochen lang richtig Gas zu geben, in eine andere Rolle zu schlüpfen und mit einer netten Gruppe richtig viel zu erleben!

Wichtig zu wissen für Freizeiten mit Handicap: Unsere Betreuer und Betreuerinnen sind keine examinierten Pflegekräfte und kein ausgebildetes Fachpersonal im Bereich der Heilerziehungspflege.

Wir legen Wert darauf, dass unsere Betreuer volljährig, von ihrer Persönlichkeitsstruktur geeignet und ihre verantwortungsvollen Aufgabe gewachsen sind, so dass wir uns in jeder Hinsicht auf sie verlassen können. Sie müssen einen Erste-Hilfe-Kurs nachweisen und durchlaufen ein mehrtägiges, auf unsere Reisen ausgerichtetes Ausbildungsmodul. Neben den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes kommen dort alle wichtigen Themen der Freizeiten zur Sprache: Welche rechtlichen Rahmenbedingungen muss ich beachten,welche Erwartungen gilt es zu erfüllen, wie gehe ich mit typischen Problemfeldern in Freizeiten um und was kann ich tun, damit vieles gar nicht erst zum Problem wird? Wie gehe ich mit schwierigen Teilnehmern um? Was muss ich als Spielleiter alles beachten? Und noch vieles mehr…

Sind alle Voraussetzungen erfüllt und die Ausbildung absolviert, trifft sich das Team zur Vorbereitung. Dazu tragen auch die gemeinsamen Fortbildungswochenenden zu unterschiedlichsten Freizeit relevanten Themen bei, bei denen Erfahrungsaustausch und das Vermitteln neuer guter Ideen im Vordergrund stehen.

Danach kann der Freizeit nichts mehr im Wege stehen :-)

Betreuer werden

Du bist mindestens 18 Jahre alt und hast Interesse, bei uns als Betreuer mitzufahren? Dann aber nix wie los und die Online-Bewerbung ausgefüllt!