Liebe Eltern,

können Sie sich noch an Ihren ersten Urlaub ohne Ihre Eltern erinnern? An dieses Gefühl von Freiheit, selbstständig zu sein und in einer Gruppe Gleichaltriger neue Erfahrungen zu sammeln? Für die meisten Kinder und Jugendlichen ist das ein ganz besonderes und oft lange prägendes Erlebnis. Und eine Erfahrung, die für die Entwicklung Ihres Kindes enorm förderlich ist.

Betreute Kinder- und Jugendreisen, wie sie das Jugendrotkreuz durchführt, sind ein wichtiges Lernfeld. Hier kann Ihr Kind wesentliche und oft neue Erfahrungen machen: Es lernt neue Menschen und Gegenden kennen, kann neue Sportarten ausprobieren, neue Spiele und Gemeinschaftsaktionen kennenlernen, frische Bastelideen kreativ umsetzen, Natur erleben, neue Rollenmuster ausprobieren und sich dadurch auch charakterlich weiterentwickeln. Die vielfältigen Anregungen in unseren Freizeiten fördern die Fähigkeit, Herausforderungen zu meistern, neue Interessen und Talente zu entdecken und stärken das Selbstbewusstsein. Statt Spielkonsole, PC und Fernseher gibt es bei uns menschliche Kommunikation, ein intensives Miteinander und reale, anregende Erlebnisse. Das enge, aber nicht einengende Gruppenleben trainiert Einfühlungsvermögen und Kompromissbereitschaft und stärkt auf diese Weise die soziale Kompetenz. Sie werden sich wundern, wie positiv sich Ihr Kind auf unseren Ferienfreizeiten weiterentwickeln kann und wie begeistert es wieder nach Hause zurückkehren wird!

Damit all dies gelingt, schaffen wir die richtigen Voraussetzungen. So gibt es beim Jugendrotkreuz keine anonymen „Massencamps“ mit hunderten Jugendlichen: Unsere Gruppen sind zwischen 15 und 40 Teilnehmern groß. So ist gewährleistet, dass jeder jeden kennenlernen kann und ein intensives Gemeinschaftsgefühl entsteht. Hier wird jeder schnell integriert, und häufig entstehen auf unseren Freizeiten neue Freundschaften, die manchmal sogar über viele Jahre bestehen bleiben. Unsere Betreuer verstehen sich dabei nicht als „Dienstleistungspersonal“, sondern sind selbst stets ein Teil der Gruppe – 24 Stunden am Tag und über die gesamten 2-3 Wochen der Freizeit hinweg. Für uns ist dabei wesentlich, dass sie die Freizeit nicht als lukrativen Job betrachten: Unsere Betreuer arbeiten alle ehrenamtlich, motiviert durch ihre Begeisterung für die Ferienfreizeiten.

Wir bilden alle unsere Betreuer intensiv selbst aus, damit sie für Ihre verantwortungsvolle Aufgabe optimal gerüstet sind – lesen Sie mehr dazu im Artikel über unsere Betreuer. Alle unsere Freizeiten sind mit einem vergleichsweise hohen Betreuerschlüssel ausgestattet, das heißt, dass nur wenige Teilnehmer auf einen Betreuer kommen. So können eine familiäre Atmosphäre und ein gutes Miteinander entstehen, in dem die Betreuer ihre Teilnehmer intensiv kennenlernen, fördern und individuell auf sie eingehen können. Sollte es trotz der intensiven Schulung einmal zu Problemen kommen die sich vor Ort nicht lösen lassen, steht dem Freizeitteam rund um die Uhr ein ausgebildeter Pädagoge telefonisch beratend zur Seite.

Die Rolle der Betreuer ist natürlich je nach Altersgruppe unterschiedlich. Während sie bei den Kinderfreizeiten vor allem Ersatz für Mama und Papa sind, die Ihrem Kind Rückhalt geben, darauf achten dass es vernünftig isst und trinkt, genügend Schlaf bekommt, nicht ständig mit der gleichen Kleidung herumläuft und auch ans unbeliebte Zähne putzen, die Zahnspange oder Körperhygiene denkt und abends noch eine schöne Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen bekommt, wandelt sich diese Rolle mit zunehmendem Alter der Teilnehmer. Bei den Jugendlichen sind unsere Mitarbeiter weniger Betreuer als vielmehr erwachsener Freund und verlässlicher Partner, eine Vertrauensperson, die die Jugendlichen mit ihrer Persönlichkeit und ihren Bedürfnissen ernst nimmt und eine Menge Verständnis und Interesse für sie mitbringt. Und vor allem jemand, mit dem man jede Menge Spaß haben kann, der stets gute Ideen auf Lager hat, weiß wie der Hase läuft und vieles möglich macht. Dabei bleibt Partizipation, also Mitbestimmung durch die Teilnehmer, auf unseren Jugendfreizeiten nicht in der Theorie stecken, sondern ist gelebte Praxis. Wobei unsere Freizeitteams stets auch die Aufgabe wahrnehmen, auf ein faires Miteinander und die Einhaltung der vereinbarten Regeln zu achten.

Um eine hohe Qualität zu gewährleisten, arbeiten wir mit kompetenten und seriösen Partnern vor Ort zusammen und führen regelmäßige Teilnehmerbefragungen durch. Wir sind Partner des BundesForums Kinder- und Jugendreisen e.V., wodurch aktuelle Erkenntnisse und Trends in unsere Arbeit einfließen können. Die Ferienerholung hat im Jugendrotkreuz LV Nordrhein eine inzwischen über 60-jährige Tradition, rund eine viertel Million Teilnehmer haben in dieser langen Zeit bei uns einen tollen Urlaub erleben können. Und nicht zuletzt spricht die Tatsache eine deutliche Sprache, dass Jahr für Jahr mehr als die Hälfte aller Teilnehmer in früheren Jahren schon einmal mit uns auf Tour war und gerne wieder mitfahren, oft über viele Jahre hinweg.

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!