Das Freizeit A-Z

Alles Wichtige von der Abreise bis zur Zimmereinteilung… Bitte lesen Sie diese Hinweise aufmerksam durch, sie bilden zusammen mit den Reisebedingungen die rechtliche Grundlage des Reisevertrags!

Abfahrtsorte und -zeiten
Zentraler Abfahrtsort für nahezu alle Freizeiten ist der DRK Landesverband Nordrhein in Düsseldorf. In einzelnen Fällen kann es sein, dass ein weiterer Abfahrtsort in der Region Nordrhein angefahren wird. Inlandsfreizeiten fahren in der Regel morgens los und kehren abends zurück, Auslandsreisen starten üblicherweise nachmittags oder abends, fahren über Nacht und kehren am späteren Vormittag zurück. Die genauen Zeiten und Orte erhalten Sie einige Wochen vor Abfahrt mit den Reiseunterlagen. Ab diesem Zeitpunkt sind sie auch online in der jeweiligen Reisebeschreibung zu finden.

Alkohol
Unsere Betreuer achten auf die Einhaltung des deutschen Jugendschutzgesetzes, mit anderen Worten: Alkohol ist für Teilnehmer unter 16 Jahren generell verboten. Dies gilt auch dann, wenn im Reiseland andere gesetzliche Regelungen gelten sollten.

Ausweis
Für alle Ferienfreizeiten sollte (nach Möglichkeit) ein Personal- oder Kinderausweis oder der Reisepass mitgenommen werden – bei Auslandsreisen ist ohne diese Dokumente keine Mitreise möglich! Für die meisten Länder müssen die Dokumente noch mindestens 3 Monate gültig sein; für Kroatien muss der Ausweis ein Lichtbild enthalten. Teilnehmer, die keine EU-Bürger sind, benötigen ggf. ein Visum für das Zielland – bitte erkundigen Sie sich in diesem Fall frühzeitig bei der zuständigen Botschaft. Siehe auch "Dokumente".

Bearbeitungsgebühren
…gibt es bei uns nicht. Genauso wenig wie versteckte Kosten. Sie bezahlen exakt den Reisepreis, so wie er im Katalog steht und keinen Euro mehr!

Betreuerteams
Siehe Betreuerseite

Bezahlung / Ablauf der Buchung

Sie können uns helfen unseren Verwaltungsaufwand zu reduzieren, indem Sie die Reise hier online buchen – für Sie der einfachste und schnellste Weg, sich einen Platz zu sichern! Nach der Buchung, egal ob schriftlich oder online, erhalten Sie i.d.R. innerhalb weniger Tage eine Buchungsbestätigung per Post. Liegen Buchung und Reise im gleichen Kalenderjahr, schicken wir Ihnen auch gleich die Rechnung mit, andernfalls erhalten Sie diese zu Jahresbeginn.

Nach Erhalt der Rechnung haben Sie einige Wochen Zeit, eine Anzahlung von 100,- € zu leisten. Den Restbetrag überweisen Sie bitte rechtzeitig wenige Wochen vor Reisebeginn. Bitte beachten Sie, dass der Teilnehmer nicht mitfahren kann, wenn der Reisepreis nicht vor Abreise vollständig bezahlt wurde! Bei finanziellen Engpässen sprechen Sie bitte rechtzeitig mit uns – wir sind für Ratenzahlungen offen und beraten Sie gerne, wo Sie möglicherweise Zuschüsse bekommen können.

Busfahrt
Für alle Busreisen arbeiten wir mit zuverlässigen Busunternehmern zusammen, wobei wir viel Wert auf Sicherheit und Qualität legen. Wussten Sie, dass Reisebusse zu den sichersten Verkehrsmitteln überhaupt gehören? Das Unfallrisiko ist 22 Mal geringer als bei PKW-Fahrten! Die modernen Fernreisebusse sind selbstverständlich mit Gurten, WC, Klimaanlage und Video ausgestattet, für alle Ferntouren sind zwei Fahrer an Bord. Unsere Betreuer im Bus behalten dabei die Einhaltung der gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten im Blick.

Während der Hinreise ist jeder Teilnehmer selbst für ausreichend Proviant (im Handgepäck) verantwortlich, jedoch geben Sie bitte nur so viel mit, dass nach Ende der Fahrt keine Reste übrig bleiben. Vermeiden Sie bitte verderbliche Lebensmittel sowie (wegen der Sauberkeit im Bus) klebrige oder krümelnde Nahrungsmittel wie Kekse, Schokolade o.Ä. Aus dem gleichen Grund müssen sich Getränke in unzerbrechlichen, wiederverschließbaren max. 1l-Flaschen befinden.

Dokumente / Dokumentenumschlag
Neben dem Ausweis stecken Sie bitte die folgenden Unterlagen in den Dokumentenumschlag und übergeben diesen bei der Abfahrt dem Betreuerteam: Versichertenkarte der Krankenkasse, Impfpass, Behindertenausweis (falls vorhanden) und eine Medikamentenliste. Bitte denken Sie daran, die Einverständniserklärung auf dem Umschlag zu unterschreiben!

Fahrzeuge
In einigen Freizeiten stehen vor Ort Kleinbusse oder ein PKW zur Verfügung. Wir setzen Ihr Einverständnis dafür voraus, dass Teilnehmer darin mitfahren dürfen, sofern Sie dem nicht rechtzeitig vor Beginn der Freizeit schriftlich widersprechen.

Gepäck
Aus Platzgründen kann jeder Teilnehmer nur ein normalgroßes Gepäckstück sowie ein Stück Handgepäck (z.B. einen kleinen Rucksack) mitnehmen. Reisetaschen sind im Bus und vor Ort besser zu verstauen und daher geeigneter als Hartschalenkoffer. Größe und Gewicht müssen so bemessen sein, dass der Teilnehmer das Gepäck selbst transportieren kann. Bei Teilnehmern, die ihre Sachen nicht sicher wiedererkennen (erfahrungsgemäß Kinder bis ca. 12 Jahre), kennzeichnen Sie bitte alle Gegenstände und Kleidungsstücke mit Vor- und Nachnamen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden oder Verluste!

In allen Freizeiten sind Handtücher und Sonnenschutz (Kappe, Sonnencreme etc.) mitzunehmen. In manchen Häusern wird Bettwäsche gestellt; in Campingfreizeiten sind in der Regel Kopfkissen, Schlafsack und Campinggeschirr mitzunehmen. Rechtzeitig vor der Reise erhalten Sie eine auf die Freizeit abgestimmte Packliste. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind keine gefährlichen Gegenstände, wie beispielsweise Messer, in die Freizeit mitnimmt.

Gruppenleben
Auch wer vorher noch niemanden kennt, knüpft bei uns sehr schnell neue Kontakte. Das klappt oft sogar schon, bevor der Bus überhaupt losfährt. Unsere Betreuer schaffen Raum für einen guten Einstieg mit gegenseitigem Kennenlernen und kümmern sich darum, dass alle in die Gruppe integriert werden. Eine schöne Möglichkeit, die Mitreisenden schon vor der Fahrt kennenzulernen, stellt das in den meisten Fällen angebotene Vortreffen mit den Betreuern und der Gruppe dar.

Jede Ferienfreizeit lebt von einem intensiven Gruppenleben. Von unseren Mitreisenden erwarten wir die Bereitschaft, sich darauf und auf das angebotene Gemeinschaftsprogramm einzulassen, gemeinsame Vereinbarungen und Regeln einzuhalten und aufeinander sowie auf die Bedürfnisse Dritter Rücksicht zu nehmen. Auf diese Weise wird die Reise für alle Beteiligten zu einem guten Erlebnis mit einer Menge Spaß!

Heimweh
Unsere Betreuer kennen sich mit „Heimweh“ bestens aus. Sie selbst können dazu beitragen, dass es bei Ihrem Kind gar nicht erst so weit kommt: Geben Sie sein Lieblings-Kuscheltier mit und vermeiden Sie Telefonanrufe (siehe auch "Kontakt")!

Heimweh bei Kindern ist nichts Ungewöhnliches und geht, dank eines attraktiven Programms und geübter Betreuer, die sich individuell um Ihr Kind kümmern, normalerweise aber schnell wieder vorbei. Nur selten kommt es vor, dass das Heimweh so stark ist, dass kein Weg an einer vorzeitigen Rückreise vorbei führt.

Kontakt
Wir haben großes Verständnis dafür, wenn Sie während der Reise wissen möchten, wie es Ihrem Kind geht. Dennoch möchten wir Sie dringend bitten, auf Anrufe zu verzichten – bei vielen Kindern können diese leicht zu Heimweh führen oder sie aus der Gruppenstimmung herausreißen. Schließlich möchten Sie ja, dass Ihr Kind die Reise optimal genießen kann!

Generell halten wir es nicht für sinnvoll, wenn gerade jüngere Teilnehmer ihr Mobiltelefon mit in die Freizeit nehmen (siehe auch "Wertsachen"). Dagegen freut sich jeder über Post, egal ob Brief, Postkarte oder vielleicht ein kleines Päckchen mit ein paar Leckereien drin… Die Postadressen der Freizeiten erhalten Sie mit den Reiseunterlagen, Sie finden sie auch in der jeweiligen Reisebeschreibung hier im Onlinekatalog. Unsere Betreuer achten bei Kinderfreizeiten darauf, dass Teilnehmer auch nach Hause schreiben.

Auf der Startseite dieses Onlinekatalogs finden Sie außerdem während der Saison ein Statusboard mit immer wieder aktualisierten Nachrichten aus den Freizeiten. Hier erfahren Sie beispielsweise, wenn die Gruppe gut vor Ort angekommen ist oder sich die Rückreise staubedingt ein bisschen verspätet.

Krankheiten
Sollte Ihr Kind an einer ansteckenden Krankheit oder z.B. Kopfläusen leiden, kann es leider nicht mitfahren. Wir nehmen in diesem Punkt unsere Verantwortung gegenüber der Gesundheit aller anderen Mitreisenden sehr ernst und appellieren an Ihr Verantwortungsbewusstsein. Gerne bemühen wir uns darum, dass Ihr Kind nach Genesung, sofern möglich, an einer anderen Freizeit teilnehmen kann. Bitte sprechen Sie in einem solchen Fall rechtzeitig mit uns!

Medikamente / Brille

Sollte der Teilnehmer Medikamente einnehmen müssen, fügen Sie dem Dokumentenumschlag bitte eine Liste aller einzunehmenden Medikamente mit Art, Bezeichnung, Dosierung und Einnahmeform bei. Bitte geben Sie eine ausreichende Menge des Präparats mit und kennzeichnen Sie es mit dem Namen des Teilnehmers. Unsere Betreuer kümmern sich darum, dass verordnete Medikamente korrekt und pünktlich eingenommen werden. Brillenträger sollten eine Ersatzbrille und den Brillenpass mitnehmen.

Medizinische Versorgung
Alle unsere Betreuer sind in Erster Hilfe geschult und wissen, was im Notfall zu tun ist. Eine geeignete Arztpraxis oder ein Krankenhaus sind in allen Freizeiten gut erreichbar.

Für Auslandsfreizeiten empfehlen wir den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung (ab ca. 10,- €/Jahr), da die Krankenkassen meist nur einen Teil der Kosten übernehmen. Ambulante Behandlungen im Ausland müssen meist bar bezahlt werden, genauso wie ärztlich verordnete Medikamente im In- und Ausland. Hat der Teilnehmer dafür nicht genügend Geld dabei, strecken wir diesen Betrag selbstverständlich vor. Nach der Reise erhalten Sie dann eine Rechnung über die vorgestreckten Ausgaben, die ggf. von Ihrer Krankenkasse bzw. der Auslandsversicherung erstattet werden können.

Mindestteilnehmerzahl
Alle Reisen können bis 14 Tage vor Beginn abgesagt werden, sofern bis dahin nicht 80% der Plätze belegt sind. Wir bemühen uns allerdings, jede Freizeit stattfinden zu lassen oder aber deutlich früher zu reagieren, sofern sich eine solche Lage abzeichnet.

Optionale Angebote vor Ort
In einigen Freizeitbeschreibungen sind Optionen aufgeführt. Bei diesen handelt es sich um kostenpflichtige Aktionen, die laut Veranstalter vor Ort oder unseren Erfahrungen in der Vergangenheit in dieser Freizeit möglich und lohnenswert sind. Buchung und Abrechnung erfolgen in der Regel vor Ort, die Preise teilen wir Ihnen einige Wochen vor der Freizeit mit, sofern sie uns bis dahin vorliegen. Ein Zustandekommen kann nicht garantiert werden; dies kann u.a. von kurzfristig verfügbaren Terminen, den aktuellen Angeboten vor Ort oder einer Mindestteilnehmerzahl abhängen.

Rabatte
Unsere Preise sind knapp kalkuliert, wir machen an den angebotenen Reisen keinen Gewinn. Im Gegenteil: Wir betrachten Ferienfreizeiten als eine wichtige pädagogische Aufgabe unseres Jugendverbandes und investieren daher sogar eigene Mittel in diesen Bereich. Außerdem halten wir es für unfair, mit hohen Rabatten zu locken, die dann diejenigen, die zum Normalpreis buchen, letztlich mitbezahlen müssen. Möglicherweise können Sie jedoch Zuschüsse beantragen.

Schwimmen
Ob am Meer oder im Schwimmbad – der Spaß im Wasser gehört zu jeder Freizeit dazu! Bitte geben Sie in der Buchung an, ob der Teilnehmer schwimmen darf und dies sicher beherrscht, damit unsere Betreuer vorgewarnt sind und Nichtschwimmer besonders intensiv beaufsichten können. Zusätzlich zum Personal in Schwimmbad oder am Strand sind auch unsere Betreuer beim Schwimmen stets präsent, haben die Gruppe im Blick und sorgen für die notwendige Sicherheit.

Taschengeld / Taschengeldservice
Wieviel Geld Kinder und Jugendliche in der Freizeit ausgeben, ist individuell und abhängig vom Urlaubsort sehr unterschiedlich. Der eine kauft vielleicht nur hin und wieder mal ein Eis oder Getränke, die andere möchte die Shoppingmöglichkeiten vor Ort gerne intensiv auskosten. Hier können Sie Ihr Kind sicherlich besser einschätzen als wir. Dennoch möchten wir Ihnen gerne ungefähre Richtwerte empfehlen, die sich in der Praxis bewährt haben:

    Bis 10 Jahre: 50,- €
    10-13 Jahre: 60,- €
    14-15 Jahre: 70,- €
    Ab 16 Jahre: 80,- €

Das Taschengeld stecken Sie bitte in möglichst kleinen Scheinen mit in den Dokumentenumschlag, den Sie bei der Abreise den Betreuern übergeben. Während der Reise übernehmen diese den Taschengeldservice – wie bei einem Sparbuch können die Teilnehmer so viel Geld abheben, wie sie aktuell brauchen. Gerade Jüngeren bietet sich so ein gutes Lernfeld, den Umgang mit Geld zu trainieren. Dabei stehen die Betreuer gerne beratend zur Seite, damit auch gegen Ende der Reise noch Geld übrig ist. Aber auch für Ältere bietet der Taschengeldservice einen entscheidenden Vorteil: Bei den Betreuern ist ihr Geld diebstahlsicher aufgehoben – und was man nicht in der Tasche hat, kann man auch nicht versehentlich verlieren…

Versicherung
Wir empfehlen eine Auslandsreisekrankenversicherung (siehe "Medizinische Versorgung"). Für Schäden, die von Teilnehmern verursacht werden, haften in jedem Fall Sie bzw. Ihre Haftpflichtversicherung. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden an oder Diebstahl von mitgeführten Gegenständen. Siehe auch Wertsachen.

Vorzeitige Rückreise
Sollte aus medizinischen Gründen (Krankheit, Unfall) oder aufgrund erheblicher pädagogischer Probleme (z.B. fehlender Bereitschaft zur Integration in die Gruppe, erheblicher Regelverstöße, Gewalttätigkeiten, Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum, Straftaten o.Ä.) eine vorzeitige Rückholung notwendig werden, sind Sie dafür verantwortlich, Ihr Kind nach Hause zu holen und tragen alle entstehenden Kosten. Bei vorzeitiger Abreise werden keine Teilnehmergebühren erstattet. Gleiches gilt generell für nicht in Anspruch genommene Reisebestandteile (beispielsweise im Preis enthaltenes Programm).

Wertsachen
Wir übernehmen keine Haftung für Schäden an oder Verlust von mitgeführten Gegenständen. Daher empfehlen wir dringend, keine Wertgegenstände wie z.B. hochwertige Kameras, Schmuck, teure Markenkleidung oder Mobiltelefone (siehe dazu auch "Kontakt") mit in die Freizeit zu nehmen!

Zigaretten
Rauchen ist uncool, stinkt, ist eine große Geldverschwendung und dazu auch noch ungesund. Dementsprechend begrüßen wir die verschärften gesetzlichen Regelungen und achten darauf, dass diese in unseren Freizeiten eingehalten werden.

Zimmereinteilung
Die Zimmereinteilung findet vor Ort statt. Selbstverständlich bemühen sich unsere Betreuer, dabei alle Wünsche zu berücksichtigen. Es gibt in unseren Freizeiten allerdings generell keine gemischtgeschlechtliche Zimmerbelegung, d.h. Jungen und Mädchen schlafen stets in getrennten Räumen.

Zuschüsse
Ob eine Förderung durch Zuschüsse möglich ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Teilweise können kommunale Mittel oder Zuschüsse durch das Jugend- oder Sozialamt beantragt werden, bei Behindertenfreizeiten kann es ggf. weitere Quellen (z.B. Kranken- oder Pflegekassen) geben. Da dies stets vom Einzelfall abhängig ist, sprechen Sie bitte mit uns, wir beraten Sie gerne!