Der JRK-Schulsanitätsdienst

Schulsanis geben Sicherheit bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an jedem einzelnen Schultag. Foto: Axel Beck
Im Schulsanitätsdienst ist Teamwork gefragt – nicht nur bei der Versorgung Verletzter. Foto: Axel Beck

Für eine gelungene Kooperation zwischen Jugendarbeit und Schule steht der JRK-Schulsanitätsdienst.

Im Rahmen der LehrerInnenfortbildung „AusbilderIn der Ersten Hilfe / ProjektleiterIn Schulsanitätsdienst“ schult das JRK jährlich bis zu 60 interessierte LehrerInnen.

Diese JRK-KooperationslehrerInnen wiederum installieren bzw. übernehmen dann im Anschluss einen JRK-Schulsanitätsdienst an ihrer Schule und bilden interessierte SchülerInnen ab der 7. Klasse – die SchulsanitäterInnen – im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft (AG) oder eines Wahlpflichtfaches in Erster Hilfe aus.

Die SchulsanitäterInnen unterstützen die LehrerInnen bei Erste-Hilfe-Leistungen an der Schule und bei Schulveranstaltungen. Sie stellen auf der Basis von Plänen einen Bereitschaftsdienst und helfen kompetent bei Unfällen, Verletzungen bzw. Krankheiten – und dies je nach Bedarf bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Darüber hinaus verwalten, warten und ergänzen SchulsanitäterInnen das Sanitätsmaterial an ihrer Schule, weisen auf Gefahrenquellen hin und dokumentieren alle Einsätze im Verbandbuch.

Schulsanis geben Sicherheit bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an jedem einzelnen Schultag.

Mit dem SSD leistet das JRK, auch im Sinne des präventiven Gedankens im Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG § 1 und § 11), einen Beitrag zur intensiven Förderung von „Schlüsselqualifikationen“, wie Verantwortungsbewusstsein, Konfliktfähigkeit und Toleranz und damit der persönlichen Kompetenz der beteiligten Schüler/innen.

Durch den Schulsanitätsdienst lernen Schüler/innen in gegenseitiger Verantwortung zu leben, ihr Einfühlungsvermögen und ihre Hilfsbereitschaft für die Gemeinschaft werden weiterentwickelt. Sie nehmen sich selbst, ihre Lebensumstände und ihre Umwelt bewusster wahr und sie haben die Gelegenheit positiven Einfluss darauf auszuüben. Ebenso lernen sie selbstständig zu handeln und gewinnen dabei an Selbstbewusstsein.

Der Schulsanitätsdienst ist damit handlungsorientierte Werterziehung.

Er wirkt sich aus den oben genannten Gründen sehr günstig auf das soziale Klima an der Schule aus. Die Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes setzt damit ein Zeichen gegen die wachsende Gewaltbereitschaft und Intoleranz an vielen Schulen.

Die Teilnahme am Schulsanitätsdienst ist darüber hinaus geeignet, der oft fehlenden Befähigung und Bereitschaft zur Ersten Hilfe, nicht nur an den weiterführenden Schulen, wo er angeboten wird, entgegenzuwirken.

Selbstverständlich stellt er damit eine wirksame Ergänzung bei der Sicherstellung der Ersten Hilfe in Schulen dar und kann das Ausmaß der Folgen von Unfällen bzw. Notfällen verringern.

Schulsanitäter sind kompetente Ersthelfer für verletzte und erkrankte Mitschüler und Lehrer, welche die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wirksam überbrücken. Sie sind in Erster Hilfe geschult, werden regelmäßig trainiert und fortgebildet.

Darüber hinaus werden Jugendliche, die bereits in der Schule so intensiv an die Solidarität zu den Mitmenschen herangeführt wurden, im weiteren Leben beherzter helfen, als wir das gegenwärtig von vielen Erwachsenen gewohnt sind.

Derzeit betreut das JRK im DRK Landesverband Nordrhein knapp 400 Schulen mit JRK-Schulsanitätsdienst in den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf.

Warum ich mich im SSD engagiere…

… weil ich gerne anderen Menschen helfe!

… weil ich gerne Menschenleben rette!

… weil sowieso zu wenig Menschen helfen!

… weil ich gerne möchte, daß mir auch jemand in einer schlechten Situation hilft! 

… weil es uns immer wieder viel Spaß macht, jemanden zu helfen, der verletzt ist und der nicht mehr weiter weiß!

… weil ich es toll finde, Schülern in Not zu helfen. Es macht totalen Spaß, im Team zusammenzuarbeiten. Die Verantwortung, die wir für unsere Mitschüler haben, macht uns stolz und ist superinteressant.

Unsere Markenzeichen

Das aktuelle bundesweite Logo des JRK-Schulsanitätsdienstes

Die JRK-Bundesleitung hat Anfang 2009 dieses Symbol als einheitliches Markenzeichen für den bundesweiten JRK-Schulsanitätsdienst ausgewählt.

Hier kannst Du eine große Version des JRK-Schulsanitätsdienst-Logos herunterladen.

Früheres Logo des JRK-Schulsanitätsdienstes

Das alte Markenzeichen behält im JRK-Landesverband Nordrhein vorerst seine Gültigkeit und darf weiterhin neben dem neuen bundesweiten Markenzeichen verwendet werden.

Kooperationspartner

Die Landesunfallkasse NRW fördert seit einigen Jahren den Aufbau von JRK-Schulsanitätsdiensten sowie die LehrerInnenfortbildung zum/zur „AusbilderIn der Ersten Hilfe / ProjektleiterIn Schulsanitätsdienst“.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zum JRK-Schulsanitätsdienst oder Interesse, an Ihrer Schule einen JRK-Schulsanitätsdienst aufzubauen bzw. zu übernehmen und möchten sich entsprechend fortbilden lassen?

Maik Kühn steht Ihnen gerne als Ansprechpartner im Landesverband zur Verfügung.

Weitere Leseempfehlungen und Downloads