Juleica 2022 - 2. Teil

Der Jahrgang 2022 der Juleica-Ausbildung startet sein 2.Wochenende endlich in Präsenz im geliebten HdJ. Die Freude war groß, die Inhalte lehrreich und das Wetter... unberechenbar!

Am Wochenende vom 01.04.2022 bis zum 03.04.2022 fand im Haus des Jugendrotkreuzes in Badmünster Eiffel der 2. Teil der JULEICA 2022 statt. An insgesamt 3 Wochenenden und einem Praxisprojekt werden die 11 Teilnehmenden auf ihre späteren Tätigkeiten als Jugendleiter*innen in den Kreis- und Ortsverbänden des Landesverband Nordrhein intensiv vorbereitet. Die Ausbildung fand unter der Leitung von Daniel Ottenhues (Bildungsreferent JRK Nordrhein) in enger Zusammenarbeit mit mehreren erfahrenen Teamer*innen statt.

Nachdem der erste Teil der Ausbildung Pandemiebedingt online stattfinden musste, konnte dank eines strengen und tiefgreifenden Hygienekonzeptes dieser Ausbildungsteil in Präsenz stattfinden. Dementsprechend war die Freude groß, die anderen Kursteilnehmer*innen am Freitagabend bei einer gemeinsamen Mahlzeit endlich persönlich kennen zu lernen und in den anregenden Austausch gehen zu können. Im Anschluss daran wurde noch am selben Abend das erste Modul des Wochenendes mit dem für die Praxis essenziellen Themenkomplex „Teamarbeit“ bearbeitet. Der Theorie Input konnte dabei durch viele kreative Methoden und sogenannte „WUP´s“ (Warm- ups, kurze Minispiele zur Motivationsanregung) aufgelockert und von allen Teilnehmenden gut verinnerlicht werden.

Am Samstagmorgen war die Freude darüber groß, dass es über Nacht geschneit hat. Dies ermöglichte ein Lernen vor einer traumhaft schönen Kulisse und viele wetterbedingte Möglichkeiten wie z.B. das Bauen von Schneemännern. Im Anschluss an das gemeinsame Frühstück ging es direkt weiter mit der Ausarbeitung des Themenkomplexes „Gruppendynamiken“. In diesem Zuge konnten die Teilnehmenden im Rahmen einer Kleingruppenarbeit die bereits erworbenen Fähigkeiten der Teamarbeit anwenden, um neues Wissen auszuarbeiten. Unter anderem wurden verschiedene Persönlichkeitsmerkmale besprochen und auf Besonderheiten im Umgang mit diesen hingewiesen. Am Mittag ging es dann um Konfliktsituationen und deren Relevanz im Rahmen der Jugendarbeit. Anschließend wurden die angehenden Gruppenleiter*innen dann erstmalig mit der Organisation einer Veranstaltung betraut und konnten ihre Kompetenzen und erlernten Fähigkeiten bei der Organisation einer Harry Potter-Themenparty unter Beweis stellen. Dies bot eine einzigartige Möglichkeit, Spaß und Lernen kreativ miteinander zu verbinden. Alle Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, sich in der Planung aktiv einzubringen und so einen gelungenen Abend für alle zu ermöglichen.

Am Frühen Sonntagmorgen wurde die Organisation der Samstagabendveranstaltung detailliert aufgearbeitet und reflektiert. Dabei wurden viele positive Aspekte beleuchtet aber auch Verbesserungsoptionen besprochen. Im Anschluss ging es dann um rechtliche Grundlagen der Jugendarbeit. Dazu wurden anhand von Einzelfallberichten Verhaltensnorme und deren rechtlichen Grundlagen in der Jugendarbeit erarbeitet und anschließend im Plenum besprochen, um ein sicheres Grundgerüst für die spätere Tätigkeit im Jugendverband zu schaffen. Am Ende der Bildungsveranstaltung wurde der individuelle Einsatz aller Teilnehmenden in Kleingruppen unter fachlicher Anleitung und Begleitung reflektiert und Möglichkeiten zur Selbstoptimierung im Rahmen der Ausbildung aufgezeigt.

Die Veranstaltung wurde insgesamt als sehr lehrreich und für den weiteren Lebensweg als prägend wahrgenommen. Die Freude und Gemeinschaft standen dabei stets im Mittelpunkt. Entsprechend groß ist die Vorfreude aller Teilnehmenden auf die Folgeveranstaltung und das Wiedersehen im September.

 

 

-Dennis Weitz (Kreisverband Bonn)