Bald wird es zauberhaft! Kigru Tipp August...

Passend zum großen Kindergruppentreffen zum Thema Harry Potter stellt euch Andrea Büchner vom AK Kigru ein paar tolle Möglichkeiten zum richtigen Zauberoutfit vor!

Passend zum baldigen Kindergruppentreffen, zu dem ihr alle herzlich mit euren Gruppenkindern eingeladen seid, haben wir diesen Monat für euch ein paar pfiffige und preisgünstige Ideen für eine schicke Verkleidung als Zauberer oder Hexe zusammengestellt!

1. Zauberhüte (denn was wäre ein richtiger Zauberer oder eine richtige Hexe ohne Hut??)

Material: 1-2 Bögen schwarzes Tonpapier pro Person, viel „Buntes" (Wattebäusche, Bonbons, Glitzerfolie, Glitzerstaub, Bunte Stifte... was ihr gerade finden könnt, um die Hüte zu verzieren)

Nehmt Euch zuerst einen großen Bogen schwarzes Tonpapier vor. Zeichnet die Form eines Viertelkreis mit abgeschnittener Spitze mit einem Bleistift auf das Tonpapier.

Anschließend Ausschneiden und nach Herzenslust bemalen oder aus Glitzerfolie ausgeschnittene Sterne draufkleben. Wattebäusche, Bonbons oder Fische kann man an einer Schnur super dran befestigen - Eurer Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt!

Im nächsten Schritt einen Rand mit Kleber bestreichen und dann zusammendrehen und festkleben, bis Ihr einen Hut habt. Zur Sicherheit könnt ihr die Klebenaht auch noch mal mit einem Tacker zusammentackern. Schneidet nun die untere Seite im Zickzack 2 cm tief ein und klappt die entstandenen Zacken zunächst nach innen.

Jetzt kommt die Krempe. Nehmt Euren Hut und stellt ihn auf einen neuen Bogen Tonpapier (darauf achten, dass die Zacken schon nach innen gebogen sind!). Jetzt mit dem Bleistift unten einen Kreis darum zeichnen. Das wird der Innenrand der Krempe. Jetzt noch - so breit, wie ihr die Krempe haben wollt - einen zweiten Kreis darumherum zeichnen und dann das Ganze ausschneiden.

Jetzt die Zacken vom Hut wieder rausbiegen und mit Kleber bestreichen. Die Krempe draufsetzen und schön festkleben.

Wenn Ihr noch ein schickes Hutband wollt (für Hexen und Zauberer ein Muss!) schneidet Euch aus dem Restpapier eine Schnalle aus, die ihr mit einem Band aus farbigem Kreppband am Hut befestigt.

Fertig ist der Hut!


2.Handschuhe

Material: 1 Paar Nylonsstrumpfhosen  ODER 1 Paar Wollsocken pro Person

Und jetzt geht's ganz einfach:
Bei den Nylonstrumpfhosen einfach die Beine in der ganzen Länge abschneiden.  Vorne in die jeweilige Socken-Spitze "schnipp, schnipp", schneidet Ihr 4 kleine Löcher für Zeige, Mittel- Ring und kleinen Finger. Das Loch für den Daumen platziert Ihr seitlich etwas unterhalb. Jetzt komplett über die Hände ziehen und die Finger in die Löcher stecken. Die Handschuhe dürfen aber ruhig löchrig und zerschlissen aussehen, dafür mit der Schere einfach weitere kleine Löcher hineinschneiden.


3. Der Umhang

Material: Schwarzer Glanzstoff

Hier eine Anleitung für einen sehr einfach gehaltenen Umhang, für den nicht allzu viel handarbeitliches Geschick vonnöten ist, der aber sowohl für Zauberer als auch Hexen natürlich ein absoluten Muss ist:

Zunächst messt ihr die Armlänge (Fingerspitzen bis Hals) des Kindes mit einem Maßband ab. Darauf rechnet ihr noch einmal 10 cm.  Anschließend zeichnet ihr auf den Stoff einen Kreis mit dem Durchmesser aus eurer errechneten Zahl und schneidet ihn aus. In der Mitte des Kreises schneidet ihr ein Loch für den Kopf (Teller eigenen sich hier gut zum Anzeichnen).

Jetzt habt ihr schon einmal einen Poncho. Um einen Umhang daraus zu machen, schneidet ihr an beliebiger Stelle vom Außenrand zur Kopfseite den Kreis gerade durch, das wird eure Öffnung auf der Vorderseite.  Wenn ihr vermeiden wollt, dass die Ränder ausfransen, müsstet ihr sie entweder per Hand oder mit einer Nähmaschine umnähen.

Um den Umhang vorne zusammenzuhalten sucht ihr euch am Besten einen großen hübschen Knopf. Diesen näht ihr entweder an einem ca. 3 cm dicken Stoffstreifen oder einer dicken Kordel fest. Dann näht ihr das Ende eures Streifens oder eurer Kordel auf einer Seite der Umhangöffnung an der Oberseite fest, auf der anderen Seite schneidet ihr ein kleines Loch, durch dass gerade der Kopf hindurchpasst.

Um den Umhang zu schließen könnt ihr dann immer einfach den Knopf mit der Kordel durch das Loch stecken. Der Umhang ist so vorne immer ein kleines Stück offen und fällt besser.

Andrea Büchner