Basisschulung (1) für Ferienbetreuer 2017

Vom 17. bis 19. März trafen sich im HdJ 20 interessierte junge und junggebliebene Menschen. Ihr gemeinsames Ziel ist es, dieses Jahr Teil des etwa 130-köpfigen Teams zu werden, das in 24 Touren ca. 600 Kids die tollsten Ferien ihres Sommers beschert. :-)

Zunächst ging es aber erst einmal darum zu erfahren, wer da eigentlich mit einem zusammen im Seminarraum sitzt. Dafür eignen sich natürlich am besten Kennenlernspiele sowie ausgefüllte Steckbriefe. Beim JRK Memory erfuhren die Seminarteilnehmer, was der Verband mit dem sie on Tour gehen wollen, über die Ferienfreizeiten hinaus noch so anbietet.

Im Anschluss gab es bei Popcorn und Nachos (wie sich das für einen ordentlichen Kinoabend so gehört) einen ersten Überblick über die Touren 2017 sowie viele Freizeit-Impressionen, die sofort Lust auf den Sommer machten.
Zum Tagesabschluss folgte eine kleine Überraschung für Sabrina. Auch wenn sie noch zwei Wochen bis zu ihrem Abschied hat, gab es einen FFZ-Abschiedskoffer-Kuchen gefüllt mit Haribo, Lakritz und Smarties.
Gemütlich saß man dann noch in der Eifelbar zusammen, bevor es ins Bett ging.

Am Samstagmorgen traf sich eine kleine Gruppe, um den Tag sportlich zu beginnen und einige Bahnen im Schwimmbad zu ziehen.
Am Vormittag ging es zunächst um die Besonderheiten und Bedürfnisse der Teilnehmer, die mit uns auf Tour gehen sowie den allerersten Tag der Ferienfreizeit und die Vorbereitungen dafür.
Nach der Mittagspause ging es mit einem knappen Theorieteil zum Thema Aufsichtspflicht und Jugendschutzgesetz direkt praktisch weiter. Während ein Teil der Gruppe sich an konkreten Beispielen mit der Aufsichtspflichtverletzung befasste, erhielt der andere Teil der Gruppe beim „7. Sinn“ in einem Negativbeispiel anschaulich vermittelt, wie ein Spielleiter sich nicht verhalten sollte und welche „Macht“ und Verantwortung man gegenüber seinen Teilnehmern hat.
Nach einem kurzen Theorieteil zur Spielepädagogik wurde es erneut praktisch. Nun durften die angehenden Ferienbetreuer selbst aktiv werden. Es galt ein Spiel vorzubereiten und im Anschluss vor der ganzen Gruppe anzuleiten. Action und Spaß pur! ;-)

Bevor es dann um die eigene Rolle als Ferienbetreuer, die Erwartungen verschiedener Beteiligten sowie den „perfekten“ Ferienbetreuer ging, befasste sich die Gruppe mit dem wichtigen Thema Prävention sexualisierter Gewalt um dem Umgang im Verband mit diesem Thema.
Der Samstag endete schließlich mit einer Teamsitzung. Hierzu trafen sich die TN in vier Kleingruppen, um gemeinsam zu erarbeiten, wozu eine Teamsitzung nötig ist und worum es inhaltlich gehen sollte. Gleichzeitig ging es auch um die Reflexion des Seminartages.

Am Sonntag haben wir uns dem Thema Konflikte rund um Ferienfreizeiten gewidmet. In mehreren Rollenspielen befassten die TN sich mit den verschiedenen möglichen Konfliktpartnern sowie einigen beispielhaften Thematiken.
Der letzte Punkt des Seminarwochenendes befasste sich mit dem Thema Programmplanung. Auch hier galt es noch einmal aktiv zu werden. In Kleingruppen bereiteten die TN Freizeitprogramme mit unterschiedlichen Schwerpunkten vor und präsentierten diese im Anschluss, teils sehr kreativ und anschaulich. ;-)

Voll motiviert, wenn auch etwas müde, machten sich am Sonntag alle wieder auf den Heimweg. Im Laufe der nächsten Woche wird sich nun zeigen, für wen es wohin geht.
Wir freuen uns auf einen ereignisreichen gemeinsamen Sommer 2017! :-)

Fotos zum Wochenende findet ihr hier.

(Mareike Petrak)