Basisschulung (2) für Ferienbetreuer

Ein Dank an Lena und Niklas. Sie waren so nett und haben ihre Eindrücke von der Basisschulung (21.-23.04.2017) im Haus des Jugendrotkreuzes in Bad Münstereifel für uns festgehalten.

 

Auch ein Dank an Maike Münster für die Fotos:-)

 

Die Basisschulung für neue JRK Freizeitbetreuer am vergangenen Wochenende war ein voller Erfolg, vollgepackt mit vielen Informationen, aber auch viel Spaß und tollen Unterhaltungen.
Als wir am 21. April um 18:00 am Haus des Jugendrotkreuzes in Bad Münstereifel ankamen, gab es erst einmal ein gemeinsames Abendessen für alle mit anschließender Hausführung und offizieller Begrüßung aller Teilnehmer. In einer Art Stationsspiel erstellten wir Steckbriefe, lernten die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder des JRKs kennen und spielten einige Kennenlernspiele. Es war beeindruckend wie viele Aufgaben und Ziele das JRK verfolgt! Neben den Freizeiten gibt es die Ausbildung zum Schulsanitäter, Notfalldarstellung, Jugendgruppen und vieles mehr.
Am Abend war Kino angesagt: Bei Popcorn und Naccos schauten wir uns Videos der vergangenen Freizeiten an und bekamen so einen Eindruck von den Aktivitäten und Reisezielen. Anschließend ließen wir den Abend gemeinsam in der Eifelbar ausklingen. Ein wirklich spannender erster Tag, der bereits Freude auf mehr machte!
Nachdem am nächsten Morgen einige der Teilnehmer im hauseigenen Schwimmbad schwimmen waren, gab es um 08:00 Frühstück im großen Speisesaal. Nach einem kurzen Warm Up ging es sofort mit dem Programm weiter. Am Vormittag sprachen wir über die unterschiedlichen Sorgen, Wünsche und Bedürfnisse der Freizeitteilnehmer.
Nach dem Mittagessen ging es vor allem mit Rechten, Pflichten und dem Jugendschutzgesetz weiter. Das ganze Wissen wurde anhand von Fallbeispielen angewendet und schwierige Situationen wurden durchgesprochen.
Nach einer kurzen Kaffeepause waren Spiele angesagt. Doch leichter gesagt als getan: Welche Spielarten gibt es überhaupt? Und welche Aufgaben hat ein Spielleiter? Wie inszeniere ich ein Spiel, sodass es für alle interessant wird? All diese Fragen wurden uns im Zuge der Spielepädagogik beantwortet. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern arbeiteten wir unterschiedliche Spiele aus und stellten sie vor und nach dem Abendessen vor. Nachdem diese überaus lustige Aufgabe abgeschlossen war, mussten wir uns einem etwas schwierigerem Thema widmen. Wir haben viel über den Jugendschutz und sexualisierte Gewalt gelernt. Hierzu wurde uns anhand von Vorträgen und Fallbeispielen deutlich gemacht, auf was wir als Betreuer einer Ferienfreizeit zu achten haben.
Noch am selben Abend beschäftigten wir uns mit unserer Rolle als Betreuer auf einer Freizeit. Dabei ging es vor allem darum, die unterschiedlichen Anforderungen zu verstehen, die Aufgabenfelder und wichtigen Eigenschaften eines guten Betreuers zusammenzustellen und uns selbst einzuschätzen. In der folgenden Teamersitzung bekamen wir schließlich einen Eindruck von der auf Freizeiten täglich durchgeführten Sitzung aller Betreuer, in der die Aktionen und Ereignisse des letzten und des folgenden Tages besprochen und beurteilt werden.
Auch unser letzter Tag in Bad Münstereifel hielt noch einiges für uns bereit: In der „Gerüchteküche“ sprachen wir über die Gefahr von Gerüchten und lernten auch, wie man mit solchen umgeht. Ähnlich herausfordernd war das anschließende Thema „Let’s fetz“. Gemeinsam versuchten wir für verschiedene inszenierte Konflikte die passende Lösung zu finden, was manchmal gar nicht so einfach war. Doch die Fallbeispiele waren eine gute Übung und wir lernten schnell, auf was es bei der Konfliktlösung ankommt.
Ein weiterer wichtiger Aspekt von Ferienfreizeiten wurde im Anschluss thematisiert. Dabei ging es um die richtige und ansprechende Programmgestaltung auf Freizeiten. In Kleingruppen durften wir einen bestimmten Tagesabschnitt einer typischen Freizeit planen und vorstellen. Dabei wurde deutlich, wie viel wir in den letzten drei Tagen gelernt hatten. Alle Entwürfe für ein Tagesprogramm waren kreativ, durchdacht, gut organisiert und vor allem:  Sie machten große Vorfreude auf die tatsächlichen Freizeiten. Wir können es kaum erwarten, das Gelernte auszuprobieren, denn jetzt fühlen wir uns gewappnet für ein paar spannende und ereignisreiche Tage, ganz egal wo es hingehen wird.

Weitere Impressionen gibts hier.