Basisschulung für Ferienbetreuer (1) 2014

„Atemlos“ durch das Wochenende…. So erlebten 21 motivierte Teilnehmer und Teamer das Wochenende vom 14. bis 16. März in Bad Münstereifel. Alle, ob ganz neu oder „alter Hase“, reisten mit dem Ziel an, geschulte Ferienbetreuer zu werden und trennten sich sonntags mit vielen neuen Kontakten, Erfahrungen und Tipps, Helene Fischer im Ohr und mit dem Wunsch sofort die Tasche zu packen und loszufahren auf die verschiedenen Freizeiten. :-)


Wenn man im Frühjahr schon Lust bekommt, den Freizeitkoffer zu packen…

Unsere Teamer Sabrina, Bine, Nina, Maike, Axel und Nicolas hatten ein abwechslungsreiches, volles Programm vorbereitet. Im wahrsten Sinne des Wortes tagesfüllend, sehr informativ und an der ein oder anderen Stelle äußerst reizend ;) So bekamen wir nicht nur wertvolle Tipps, sondern zudem ein realitätsnahes Bild vom Alltag eines Ferienbetreuers. Denn auch dort geht es schon einmal „atemlos durch die Nacht, bis ein neuer Tag erwacht“. Frei nach dem Motto „Nach müde kommt doof“ wurde die Stimmung durch die Müdigkeit jedoch nicht schlechter!

In der überschaubaren Runde an Teilnehmern wurden schnell Kontakte geknüpft, sofort von Beginn an in einer lockeren, freundschaftlichen Atmosphäre. In den kurzen Pausen wurden weiter rege Erfahrungen ausgetauscht, über einer möglichen Teamkonstellation gebrütet und erste Pläne geschmiedet. So lernten wir, dass man mit Nudeln tolle Sachen machen kann und dass eine außerordentliche Beobachtungsgabe nicht nur etwas beängstigend, sondern auch sehr hilfreich sein kann ;)

Zu jeder Freizeit gehört neben der guten Vorbereitung und Programmplanung auch eine feine Prise Spielpädagogik, die am Samstag Nachmittag nochmal alle zum Schnaufen brachte. Eine bunte Mischung aus Sing-, Vertrauens-, Kreis- und Bewegungsspielen gab uns nicht nur eine große Sammlung an Ideen und einen Ohrwurm von Helenes „Atemlos“, sondern auch jedem die Gelegenheit ein Spiel auszuarbeiten und anzuleiten. Es bleibt die mehr oder weniger überraschende Erkenntnis, dass die einfachsten (Sing-)Spiele selbst ein erwachsenes Publikum begeistern und „Antje Makantje“ dadurch den ein oder anderen neuen Fan hat. Zudem wurde unser 7. Sinn der Fairness geschult, was bei dem ein oder anderen fast zu Wutausbrüchen geführt hat und noch lange im Gedächtnis bleibt, aber es ist ja alles nur ein Spiel ;)

Was haben wir nun gelernt neben der Erkenntnis, dass „14 frische Unterhosen mehr als drei Gegenstände“ sind? ;) Wir bekamen einen sehr breit gefächerten Überblick über alle Bereiche, mit denen man als Ferienbetreuer in Kontakt kommt. Von der Vorbereitung und Planung der Fahrt über Probleme von und mit Teilnehmern, Rechten und Pflichten als Betreuer, wichtigen Schwerpunkten wie Prävention sexueller Gewalt bis hin zur Selbstreflexion, was ein Betreuer alles leisten soll und kann und wo unsere Stärken und Schwächen liegen.

Mit allem, was wir gelernt haben, kann man meiner Meinung nach Bücher füllen. Ich persönlich bin sehr froh, das Seminar besucht zu haben, interessante und tolle Charaktere kennengelernt zu haben und vieles mitzunehmen, was vor und während der kommenden Freizeiten von unschätzbarem Wert ist: Die Sicherheit, zu wissen, wie ich Problemen vorbeugen oder mit ihnen umgehen kann, um mich nun geradezu entspannt in 2 Wochen Chaos, Freude und Action zu stürzen. Ich bin schon voller Pläne im Kopf für meine Freizeit und würde am liebsten morgen schon losfahren!

Daher ein dickes Dankeschön an das tolle, motivierte Team und an alle Teilnehmer, die das Wochenende so bereichert haben!! Denkt dran, wir sind so super, dass wir sogar Betreuer anderer Organisationen überzeugen: Ferien mit dem JRK sind spitze! :-)

Es fliegen nun also 15 begeisterte neue Teamgeister durch das Land, die darauf warten, endlich ihre Koffer zu packen und die Freizeiten mit neuen Ideen zu beleben! Auf eine tolle Freizeitsaison 2014 und ein Wiedersehen, spätestens beim Auswertungstreffen!!

Lisa Wirth

Bilder vom Wochenende gibt's im Fotoalbum.