Basisschulung für Ferienbetreuer (1)

Vom 26. bis 28. Februar trafen sich dutzende Freiwillige zum Seminar für Ferienbetreuer in der Weltmetropole Bad Münstereifel. Was sie dort erwarten würde, wusste zunächst niemand. Wir ahnten aber: Es würde anstrengend, extrem und vor allem: intensiv! :-)

Während die einen Anreisenden früh bis pünktlich um 17:30 Uhr am Stützpunkt der guten Laune aufschlugen, gab es auch die ein oder anderen spontanen Wesen, die ‚mal eben so‘ kurzfristig Zeit fanden und nachkamen. Nach dem Essen lernten wir uns bei kurzen Begrüßungen, Kennenlernspielen und Fragen wie „Was machst du an Ostern?“ - „Wie war dein letzter Urlaub?“ direkt näher kennen.
Insgesamt war der erste Tag recht (ent)spannend. Bei der späteren Einführung aller Ferienfahrten in Form einer Power-Point mit ganz vielen gesunden Getränken wie Bier und Cola sowie Obst in Form von Nachos und Popcorn konnte der Abend ganz ruhig ausklingen. Spätestens danach merkten viele, was an Theorie und Praxis noch auf uns zukommen würde.

Nachdem die erste Nacht auf den Wasserbetten überstanden und das Frühstück gemeinsam verbracht wurde, ging es um 9 Uhr auch schon mit dem Seminar weiter. Rechte, Regeln, das Verhalten der Betreuer (insbesondere, aber nicht nur gegenüber den Kindern) war ein wichtiges Thema an diesem Tag. Lernen, wie man spielt, wie man Spiele richtig spielt und was „Spiel“ überhaupt ist, stand auch hoch auf dem Plan. Ich denke jeder hat beim Workshop ‚Der 7. Sinn‘ gelernt: „SO AUF KEINEN FALL!“ … und die ein oder anderen Aggressionen in sich entdeckt. :-) Der Seminartag endete ganz entspannt in kleinen Gruppen plus jeweils einem Teamer. Bei Snacks sprachen wir über die Freizeiten, die Arbeit im Team, welche persönlichen Eigenschaften wichtig sind und was im Allgemeinen zu beachten ist. Zum Schluss ging es für alle noch in die Eifelbar, wo sich jeder das ein oder andere Getränk gönnen durfte.

Am letzten Tag ging es dann langsam dem Ende des gesamten Seminars zu. Mit lustigen Präsentationen, wie man einen Tagesablauf richtig inszeniert, damit es den Kindern auch Spaß macht, trug jeder zu einer unterhaltsamen Abschlussrunde bei.
Mit ehrlichem und herzlichem Feedback zum Seminar verabschiedeten sich alle Freiwilligen von den Teamern. Mit einer Wolke und einer Sonne konnte jeder in kurzen Sätzen darlegen, was toll und eher weniger schön war. Die Gruppe hat insgesamt positiv und glücklich ihre Meinungen abgegeben. Bis auf die langen Tage war jeder im Gesamten sehr zufrieden mit dem Seminar. Jeder hat seine Stärken bewiesen und vor allem einiges dazugelernt.

Alle Seminarteilnehmer freuen sich auf einen spannenden Sommer!

Fotos zum Wochenende findet ihr hier.