Basisschulung für neue Ferienbetreuer (2)

Ein wirklich besonderes Wochenende...

 

Mit Spiel, Spaß, Spannung und Me(e)(h)r begann und endete für uns das vorletzte Wochenende des Monats April 2016. Nein, dies ist kein Bericht über die bekannten Schokoeier eines italienischen Süßwarenherstellers für Groß und Klein, sondern ein Bericht über die zweite Basisschulung für Betreuer des JRK Nordrhein vom 22.-24.04.2016 im sonnig-verschneiten Bad Münstereifel.

25 hochmotivierte junge und junggebliebene, abenteuerlustige und kinderliebe Menschen wurden im Haus des JRK von 6 ebenfalls jungen und junggebliebenen, abenteuerlustigen und betreueranwärterlieben Teamern und deren Alphatier, Sabrina, empfangen. Eine Teamerin hatte sich sogar ganz stilvoll als Concierge verkleidet. Wir bezogen unsere Zimmer und lernten uns kennen. Die Stimmung war von Beginn an super und offen. Auf das Abendessen folgte ein bunter Cocktailempfang, danach stellten sich Teilnehmer und Teamer in geselliger Runde vor und es zeigte sich, dass unsere Truppe bunt ist wie das Leben selbst.


Bei dem anschließenden Stationslauf wurde uns u.a. durch Memory-Spiele die Vielfältigkeit des DRK vorgestellt. Danach wurde für uns eine Art Kino aufgebaut und wir schauten uns bei Nachos, Chips, Popcorn und kühlen Getränken Impressionen vergangener Freizeiten an. Während der Power-Point-Präsentation wurde plötzlich eine Werbe-Folie für Eis eingeblendet, laute Gute-Laune-Musik wurde gespielt und eine Teamerin hüpfte lustig durch den Saal und verschenkte ein Eis an jeden. Am Ende des Abends waren wir alle hundemüde, dennoch konnten, wie am nächsten Morgen berichtet wurde, viele vor lauter freudiger Aufregung auf den nächsten Tag kaum schlafen.


Dies war aber kein Problem, denn nach einer heißen Dusche für jeden (ja, jeden :-) ) und einem leckeren Frühstück, mit Kaffee, Brötchen und anderen Leckereien fühlten wir uns großartig und topfit für einen weiteren lehrreichen Tag.
Wir lernten etwas über unsere potentiellen Teilnehmer und auch über Eltern und ihr Kinderweh. Alles wurde anschaulich dargestellt, unsere Teilnehmer standen quasi in persona vor uns. Am Nachmittag lernten wir über unsere Rechte und Pflichten, denn Freizeitbetreuung ist, bei all dem Spaß, der einen erwartet, eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Ebenfalls am Nachmittag lernten wir, wie wir Großgruppenspiele richtig anleiten und auch, wie wir es auf gar keinen Fall tun sollten :-). Dabei kamen wir selbst in den Genuss, einige lustige Spiele auszuprobieren und kennenzulernen. Die Freude über das ein oder andere Spiel war so groß, dass wir es am liebsten nochmals gespielt hätten, aber dafür blieb leider keine Zeit. Schließlich hatten Sabrina und ihr Team ein volles Programm für uns vorbereitet.


Am Abend widmeten wir uns unserer Rolle als Betreuer. Wir sprachen über die Erwartungen, die verschiedene Personengruppen an uns haben würden, über Teamgeist und Kompetenzen. Im Übrigen haben wir alle nicht nur Teamgeist, sondern auch Teamgeister. Wer diese Anekdote verstehen will, der sollte an der nächsten Basisschulung teilnehmen. Der Abend endete in geselliger Runde in der Eifelbar, bei Spielen und Gequatsche.


Am Sonntag widmeten wir uns dem Themenkomplex „Konflikte“ und einige unserer Mitstreiter (im wahrsten Sinne des Wortes) zeigten tolles schauspielerisches Talent. Danach wurde es richtig praktisch, denn wir durften üben, wie man einen Programmplan erstellt.


Es war ein wirklich schönes und lehrreiches Wochenende. Was wohl jedem in Erinnerung bleiben wird ist, dass nicht jeder Mensch, der "böse" scheint, auch "böse" ist :-). Manchmal ist der scheinbar böse Wolf doch die liebevolle Großmutti, und nicht umgekehrt. Auch hier gilt wieder: Wer wissen möchte, wie wir zu dieser Erkenntnis gekommen sind, der sollte unbedingt bei nächster Gelegenheit selbst an einer JRK Schulung teilnehmen. An dieser Stelle einen lieben Gruß an alle Teilnehmer und ein herzliches Dankeschön an Sabrina und ihr Team.

 

Fotos zum Wochenende findet ihr hier


Jennifer Lennartz