Digitaler Fackelzug in Gedenken an die Schlacht von Solferino

2007, Solferino

Eine Erinnerung an Solferino

Es war an einem Juniwochenende vor 13 Jahren, als ein kleiner Trupp Nordrheiner JRKler*innen zum ersten Mal von einem Fackellauf in Solferino hörte und sich auf den Weg nach Italien machte. Aus dieser einen Fiaccolata in einer Juninacht des Jahres 2007 wurde seither viele mehr. Jedes Jahr machten sich fortan immer mehr Jugendrotkreuzler*innen auf den Weg, um Henry Dunants Einnerung an Solferino zu teilen, sich eigen zu machen und im Herzen zu tragen. So wurden die Erinnerungen über all die Jahre weitergetragen und sie werden sich auch nicht durch die Corona Pandemie verhindern lassen!

Zwar mussten unsere Freunde in Italien die diesjährige Fiaccolata absagen. Aber dies nur vor Ort, in der analogen Welt und nicht in der digitalen - vernetzten Welt der Menschlichkeit. Dort sind wir gemeinsam bei unseren Brüdern und Schwestern in der Lombardei. Tutti Fratelli, heute wie vor 161 Jahren! Von daher lasst uns gemeinsam am Mittwochabend die Fackeln in die Nacht tragen und weitergeben.

Teilt dabei Eure persönlichen Erinnerungen an Eure Zeit in Solferino. Habt Ihr noch das coole T-Shirt, das Tattoo, das Foto von damals, die kaputten Schuhe, das gemeinsame Lächeln oder der befreiende Blick bei der Ankunft in Castiglione. Dann los! Teilt was das Zeug hält.

Und das ist Eure Aufgabe: Postet am Mittwochabend auf Facebook oder Instagram eure Erinnerungen aus Solferino von der Fiaccolata und nominiert/markiert drei weitere Freunde und reicht somit eure Fackel weiter. Gerne könnt ihr den Hashtag #digitalfiaccolata2020 benutzen. Markiert uns gerne bei Instagram und Facebook (@jrk_nordrhein)!

Wir freuen uns auf viele tolle Bilder und Erinnerungen!