„Eine Erfahrung, die man einfach gemacht haben muss“

Vom 02.06.2017 bis zum 05.06.2017 trafen sich rund 1500 Angehörige des Jugendrotkreuzes im Rahmen des Supercamps auf der Ostseeinsel Rügen – 400 Mitglieder des JRK Nordrhein reisten daher nach Prora

Prora

Im Bus in die Ferne zu fahren, am besten noch einem Zeltlager entgegen – das ist ein Highlight im Leben eines jeden JRK-Angehörigen. Eine Steigerung dazu ist jedoch noch möglich, zumindest alle fünf Jahre: Das Supercamp des JRK Bundesverbandes. Im Jahr 2017 findet das viertägige Event auf der Ostseeinsel Rügen statt, rund um die Jugendherberge Prora haben sich 1500 junge Menschen und 200 Helferinnen und Helfer zusammengefunden.
Ein Highlight dieses Supercamp ist die Enthüllung der neuen JRK-Kampagne „Was geht mit Menschlichkeit“. Dazu JRK-Bundesleiter Marcus Janßen: „Wir setzen der wachsenden Unsicherheit in der Welt ein klares Bekenntnis zu humanitären Werten entgegen.“ Es sei dem JRK wichtig, diese Werte jungen Menschen zu vermitteln. „Das ist das Herzstück der Bildungsarbeit der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung“, betont der Bundesleiter.
Die Kampagne läuft ab der Enthüllung beim Supercamp im Juni 2017 bis Ende des Jahres 2019 - Schirmherren sind Rapper Graf Fidi und Bas van Rossum, Weltjugendführer des Internationalen Roten Kreuzes. In den drei Jahren sollen Angehörige des Jugendverbandes erfahren, was Menschlichkeit für sie selber, das Jugendrotkreuz und die Welt bedeutet.


Buntes Programm an der Ostsee


Doch auch neben dem Start der neuen Kampagne hat das Supercamp einiges für seine Besucher zu bieten: Workshops ermöglichen eine abwechslungsreiche Nachmittagsgestaltung. In der Dünenschutzaktion erfahren die Jugendrotkreuzlerinnen und Jugendrotkreuzler so etwa alles über Schutzmaßnahmen an der Ostseeküste – im Debatierworkshop vermitteln erfahrene Referenten Kommunikationstechniken für den Alltag. Menschliche Bücher vermitteln In der lebendigen Bibliothek Wissen zum Jugendrotkreuz und der Geschichte von Prora.
Künstler von Rock bis Hiphop überzeugen die Besucher des Supercamp im Abendprogramm: Die Killerpilze, Rapper Weekend und das Hip-Hopper-Duo Sam sind nur einige bekannte Namen auf der Supercamp-Bühne.
 „Meiner Meinung nach war das Supercamp eine Erfahrung, die man als Jugendrotkreuzler gemacht haben muss“, ist sich Teilnehmer Björn Thomas (JRK Rhein-Sieg, Ortsverein Niederkassel) sicher. „Ich hatte sehr viel Spaß und war überwältigt von den zahlreichen Angeboten und beteiligten Personen“.


www.wasgehtmitmenschlichkeit.de