Fortbildung Visualisieren

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

 

Unter diesem Motto trafen sich 22 junge Menschen um an der JRK-Fortbildung Visualisierung teilzunehmen und fit in Flipchartgestaltung und anderen Formen der Visualisierung zu werden.

Vom 04.-06.09. fand die JRK-Fortbildung Visualisieren unter strengen Corona-Vorschriften  in der Akademie Remscheid statt. Endlich wieder ein wenig Seminarluft schnuppern, wenn auch anders! Die Teilnehmenden haben das distanzierte Socializen und kreativ werden auf jeden Fall sehr genossen.


Nach einigen Stifthaltungs- und Schreibübungen wurde lesbares Schreiben leicht gemacht. Durch das Kennenlernen und das anschließende Ausprobieren verschiedener Materialien (Stifte, Kreiden, Wachsmalfarben) erfuhren die Teilnehmenden, welche Effekte sie auf ganz einfache Weise und mit wenig Aufwand erzeugen können. Auch das Malen von Figuren, Boxen, Symbolen und das Setzen von Schattierungen durften dabei nicht fehlen. Vorher-/ Nachherbilder sowie eine kleine Ausstellung und Präsentationen der Ergebnisse halfen dabei, das Gelernte zu reflektieren.


Der Sonntag war geprägt von alternativen Methoden der Visualisierung, die nicht zu unterschätzen sind und auch gekonnt sein müssen. So gab es eine detaillierte Einführung in das Programm Power Point. Von der Einheitlichkeit der Darstellung über „Weniger ist manchmal Mehr“, bis hin zu animierten Darstellungen und Bildern sowie Grafiken. All dies wurde im Live-Vortrag erklärt und demonstriert.


Zum Abschluss des Seminars erhielten die Teilnehmenden einen Fundus von Visualisierungsideen und -anregungen für eigene Präsentationen. Angefangen bei der Mind Map (digital und analog) über Prezi, Videotools wie In Shot und Quick bis hin zur einfachen Plakatgestaltung mit Canva, für jede*n war etwas dabei.


Glücklicherweise gibt es viele Übungen und Spiele die auch auf Abstand gut möglich sind, deshalb durften natürlich auch unsere Warming Up Spiele und die abendliche Werwolf Runde nicht fehlen. Diese rundeten das Seminar ab und ermöglichten uns trotz Corona ein nettes Miteinander.


An dieser Stelle möchten wir uns auch ganz herzlich bei unserem ehrenamtlichen Team bedanken, das diese Fortbildung mit viel Liebe und Engagement begleitete.