Forum für Ferienbetreuer

Sommer, Sonne, Sonnenschein – das wünschen wir uns allerdings nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Teilnehmer auf den Ferienfreizeiten des Jugendrotkreuz LV Nordrhein.


JRK on Tour – getreu diesem Motto haben sich sowohl junge Hasen als auch alte Küken erneut auf den Weg in die Eifel gemacht um am Forum für Ferienbetreuer teilzunehmen. Ziel dieses Wochenendes war das Kennenlernen und der Erfahrungsaustausch unter den Ferienbetreuern, das Erlangen zahlreicher Tipps und Tricks im Umgang mit den Freizeit-Teilnehmern und -Eltern und es bestand sogar die Möglichkeit Erfahrungen im Kochen für Großgruppen (ca. 70 Personen) zu sammeln. Das Resultat waren zufriedene Gesichter und gefüllte Bäuche.

Alles begann mit einem Potluck-BBQ* am Freitagabend, einem großen „Laun-O-meter“ und bereits mächtig viel Bewegung beim JRK-Clubtanz 2012. Was das Motivieren von Teilnehmern angeht macht dem JRK so schnell keiner etwas vor.

Mit besagtem Clubtanz ging es am nächsten Morgen nach dem Frühstück bereits in die zweite Runde, das Programm wurde verkündet und man begann entweder mit Großgruppenspielen oder aber mit Großgruppenküche. Wer sich für Letzteres entschied bereitete ein selbstgemachtes Puten-Curry mit Reis, Salat und Dessert zu, während sich die anderen Ferienbetreuer in Workshops zu Themen wie der Gestaltung von Abendprogrammen oder kreativen Angeboten auf Ferienfreizeiten widmeten.

Nach dem absolut gelungenen Mittagessen (alle Rezepte gibt es in Axels Kochbuch) folgte ein Vortrag zum Thema ADHS sowie die zweite Workshoprunde, diesmal mit auch mit einer Talentbörse und tieferen Einblicken in das Leben von ADHS Kindern und Jugendlichen.

Anschließend ließ man Bilder sprechen, sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Es ging um Medienkompetenz und speziell um den Umgang mit Bildmaterial von Freizeiten. Rechtliche, ethische und ästhetische Aspekte wurde beleuchtet und anschaulich verdeutlicht. Zudem erhielt man einen detaillierten Einblick in den, nur für Betreuer zugänglichen, internen Bereich der JRK-Website, in dem besagte Betreuer Informationen über Ihre Teilnehmer, Programm- oder Spieleideen und Organisatorisches vorfinden.

Das Abendprogramm, wie zuvor im Workshop gelernt, mussten die Ferienbetreuer, größtenteils spontan, selbst vorbereiten und präsentieren. Bei „Teamer on Stage“ waren dann letztlich nicht nur der schlechteste, aber witzigste Gastgeber, eine Hand voll Piraten, Rotkäppchen und einige TV-Moderatoren zu Gast, sondern auch der Kaiser Nero höchstpersönlich. Dieser Abend hinterließ bei vielen neben einem guten Gefühl für ihre Freizeiten auch mächtig viele Bauchschmerzen vor lauter Lachen.

Dieser außergewöhnliche Showact war den Teamern dieses Forums aber scheinbar noch nicht genug, weswegen sie trotz schlechter Wetterverhältnisse ein Nachtspiel veranstalteten. Entweder war die „freiwillige Teilnahme“ an diesem Spiel überhört worden oder aber, und das ist wahrscheinlicher, die Motivation nahm einfach kein Ende. Also wurden alle in zwei Königreiche aufgeteilt und die schweißtreibende Jagd um Taler und Könige begann. Fazit des Spiels: Das rote Königreich obsiegte, einige leichte Blessuren wurden mit Humor genommen, viele sehnten sich nach einer Dusche und der Abend schien nun endlich bei einem gemeinsamen Getränk in der Eifelbar auszuklingen. Es war spät geworden.

Gegen Mitternacht jedoch huschten einige dunkle Gestalten durch das Haus… Über ein Dutzend noch immer nicht müde gewordener Wesen trafen sich in einem spärlich ausgeleuchtet Raum und begannen eine drei-stündige Partie „Werwolf“ zu spielen. Beste Voraussetzungen für Ferienbetreuer eigentlich, wären da nicht am nächsten Morgen die ein oder anderen Augenringe zu sehen gewesen.

Apropos nächster Morgen: Es war Sonntag geworden und Dimitri, einer der Teamer, ging tatsächlich wie zuvor angekündigt joggen – wie erwartet allerdings allein. Betten wurden hastig abgezogen, das Frühstücksbuffet geplündert und, wie könnte es anders sein, getanzt. Der Clubtanz saß mittlerweile tatsächlich recht gut und der Infoblock zu all den wichtigen noch ausstehenden Themen einer Freizeit begann während sich ein neues Kochteam auf den Weg in die Küche machte.

Was mache ich bei einem Notfall während der Busfahrt? Veranstalten wir ein Vortreffen? Wie gestalte ich Elternbriefe? Wie gelange ich an Informationen zu meinen Teilnehmern? Was ist alles in der Spielekiste? Wo bekomme ich Programmideen her? Und, und, und. Gerade bei diesen Fragen waren die „alten erfahrenen Küken“ Gold wert. Nach der Theorie die Praxis: Ein weiteres Gruppenspiel stand bereit, mit dem Ziel das Teamwork zu stärken und um auf verschiedene Rollen in einem Team aufmerksam zu machen… spontan hat es aber vor allem riesigen Spaß vermittelt. Das Mittagessen, es gab Spagetti Bolognese mit Paprikasalat und Dessert, molto buono, mit der eingangs erwähnten Folge: Volle Bäuche und zufriedene Gesichter.

Nach einem von Laolawellen gefluteten Wochenende war es Zeit für eine kleine Abschlussaktion in Form einer ausgefallenen Feedbackrunde in der jeder die Möglichkeit erhielt jedem etwas anonym mit auf den Weg zu geben, eingeleitet von den Worten: „Du bist wertvoll für Deine Freizeit, weil…“ Auf meinem Zettel tauchten nur Antworten auf wie: „…du verrückt bist; …du gute Laune verbreitest; …du einen Schaden hast.“ Naja – das wird wohl alles positiv gemeint sein.

Nach einer finalen Reflexionsrunde, mit über 70 Teilnehmern, Teamern, Ferienbetreuern oder wie sie nun alle heißen, war es an der Zeit entweder „tschüss“ zu sagen oder sich in seinem nun feststehenden Freizeiten-Team zusammenzusetzen und schon einmal einige Dinge zu besprechen.

Es war ein langes, lustiges, interessantes und hilfreiches Wochenende.
Wir haben Lust auf me(e)hr!
Marco Buttler

Bilder vom Wochenende findet ihr im Fotoalbum.