Pirates of the HdJ - Forum für Betreuer

Vom 09.-11. Juni fand im Haus des Jugendrotkreuzes (HdJ) auch in diesem Jahr wieder das Forum für Ferienbetreuer statt.

Ein Bericht von Jennifer Zons mit der köstlichen Dessertidee des Team Cevennen :-)

 

Knapp 50km/h zeigte der Tacho auf der Autobahn (!) an, als ich mich in den letzten Zügen dem HdJ am Freitagnachmittag näherte. Grund dafür war nicht ein Stau, sondern gefühlte 10 Tonnen Regen pro Quadratmeter. Die Sicht reduziert auf ein Minimum, Scheibenwischer, die im Akkord arbeiteten, dachte ich an den bevorstehenden Grillabend, welcher ins Wasser zu fallen schien. Erfreulicherweise wurden wir eines besseren belehrt. Die Sonne lachte kurze Zeit wieder und trocknete die Holzbänke rasch. Die Teilnehmer kehrten positiv gestimmt gegen 18 Uhr im HdJ ein. Unserem gemütlichen Grillabend konnte nichts mehr im Wege stehen.
Nach kurzem Beziehen der Zimmer und der Erstellung eines Namensschildes brachen alle gemeinsam in Richtung Grillplatz auf. Peter hatte den Grill schon richtig eingeheizt und schnell wurden die ersten Würstchen serviert. Unser Potluck BBQ hielt für jeden Geschmack etwas bereit, von Salaten über Dips bis hin zu selbstgebackenem Brot. Auch die Desserts fanden sehr positiven Anklang u.a. die mit Kinderriegel gefüllten, gegrillten Bananen, als auch das „Cinq minutes dessert aux Cévennes“.
Während die einen den Abend draußen locker ausklingen ließen, nutzen die anderen die Gelegenheit und machten das Schwimmbad unsicher.

Nach einem stärkenden Frühstück bei angenehmen 24 Grad auf der Terrasse begann das Programm mit einem Clubtanz der Hinsbecker. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass die Koordination der Teilnehmer und Teamer nicht ganz dem Clubtanz folgen konnte. Der weitere Vormittag hielt verschiedene Parcours bereit – einer Einführung in die Spielekisten mit Judith, Wikingercamp mit Maike und Mareike, Sport mit Dirk und Leiter bzw. Newbie Infos mit mir. Nach einer Stärkung zum Mittag wurden verschiedene Workshops angeboten. Freundschaftsbänder, kreative Bilderrahmen selbst gestalten, Sportspiele einmal anders und die neuen Inhalte der Spielekisten wurden unter die Lupe genommen. Die Sonne strahlte auch am Samstag und bescherte uns das beste Wetter. Alle saßen rund im Garten verstreut und knüpften Freundschaftsbänder in den unterschiedlichsten Formen, eine super Aktion für das Programm auf den Freizeiten.

Der weitere Nachmittag stand den Teams zur Teambesprechung zur Verfügung. Geklärt wurden im Teamkontrakt unter anderem wer welche Verantwortungen übernimmt, als auch wer Vortreffen organisiert etc. Der Austausch mit anderen Betreuern die schon vor Ort war gelang im Team Slowenien sehr gut. Das Team um Leiterin Maike konnte einige Infos von Dirk erhalten, der in den letzten Jahren vor Ort in Slowenien war.

Zwei neue Teamer bereicherten am Samstagabend die „Pirates of the HdJ“. Die Piraten Julian und Max gestalteten das Abendprogramm rund um das Thema Erlebnispädagogik. Die Teilnehmer sollten sich zu angehenden Piraten befähigen und mussten ihr Können unter Beweis stellen. Das exotische Begrüßungsgetränk und die Piratensnacks rundeten das Thema passend ab.
Die erste Übung der Slackline funktionierte leider nicht ganz erfolgreich, die umliegenden Baumstämme boten jedoch eine schnelle Alternative. Übungen wie z.B. sich ohne Verlassen des Baumstamms nonverbal so anzuordnen, dass alle nach Alter geordnet sind war eine der Aufgaben, welche durch die Teilnehmer erfolgreich gelöst wurde. Das Teamgefühl verstärkte sich auch in den weiteren Übungen wie z.B. den Pfad über die Cola Kästen oder das Spinnennest zwischen den Bäumen.
Am Ende der Übungen wirkten alle ein wenig geschafft und stärken sich an den Piratensnacks. Das Stockbrot am Lagerfeuer ließ den sonnigen Tag entspannt ausklingen. Die Erlebnispädagogik angewandt im Sinne der Piratenparty bot unseren Ferienbetreuern ein Beispiel eines abgewandelten Abendprogramms.

Der Sonntag stand im Sinne der Zukunft der Ferienfreizeiten. Die Vergrößerung soll mit einer neuen Identität einhergehen und so wurden die Betreuer nach ihrer Kreativität gefragt. Neue Ideen wie „kids on tour“ und einige Marketingideen wurden in Gruppen erarbeitet und eröffneten eine Diskussion über zukünftige Möglichkeiten. Nach einem entspannten Mittagessen bei schönstem Sonnenschein brachen wir alle auf in Richtung Heimat.
Ein erlebnisreiches Wochenende mit vielen kreativen Ideen und Möglichkeiten für die Ferienfreizeiten  ging zu Ende. Rückblickend auf den Freitagmittag umso erfreulicher wie sich das Wetter von seiner schönsten Seite gezeigt hat.


Rezept: Cinq minutes dessert aux Cévennes (eine große Schüssel, ca. 20 Personen)

Zutaten:
2 kg TK Himbeeren
750 g Baiser
6 Becher Sahne

Zubereitung:
Das Baiser kleinbrechen/schneiden/schlagen, je nachdem wann gegessen werden soll. Viel Zeit zum Essen = größere Stücke lassen. Evtl. vorher ein paar Stücke zur Seite legen.

Die Sahne aufschlagen. Dabei darf sie aber noch ein Hauch weich bleiben, um sich leichter zwischen Himbeeren und Baiser zu verteilen, jedoch nicht flüssig. Die gute Mischung macht es.

Anschließend schichten. Zunächst ein Drittel der Baiser in die Schüssel legen, dann 1/3 der Himbeeren und dann 1/3 der Sahne. Das ganze nochmal wiederholen in der Reihenfolge und dann noch einmal, auf insgesamt 9 Schichten.

Am Ende gegebenenfalls mit ein paar Baiserstücken obendrauf anrichten.
Geheimtipp: diese flambieren. Um die Sahne ein wenig aufzupeppen kann man z.B. frische Vanille unterheben.

 

Weitere Fotos gibt es hier.