Freiwillig. Etwas bewegen!

DRK-FSJ´ler - Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Freiwilligen Sozialen Jahres aus ganz Nordrhein - starten am 27. Juli 2011 im Jahr der Europäischen Freiwilligkeit eine Demo für Freiwilligendienste. Los geht es um 15 Uhr am Essener Willy-Brandt-Platz. Besondere Aktion: Auf Tapetenrollen hinterlassen FSJ´ler ihre Fußspuren.

Helfen – Eine Bereicherung für jeden! „Freiwilligendienste bewegen und ’Aus Liebe zum Menschen‘ ist für uns nicht nur ein Slogan“, sagen FSJ´ler, die sich beim DRK in einem Freiwilligen Sozialen Jahr engagieren.

Freiwillige helfen behinderten Kindern im Schulalltag, schenken älteren Menschen ihre Aufmerksamkeit, oder sind im medizinischen Transport unterwegs – die Liste der Möglichkeiten ist lang und schafft für jeden Freiwilligen persönlich eine Bereicherung. Und das nicht nur für den Lebenslauf. „Es ist einfach der Wahnsinn – durch so einen Freiwilligendienst kann man Menschen helfen, die danach wieder lächeln, weil sie glücklich sind“, sagt Daniel Maczollek (20 Jahre).

100 Quadratmeter voller Engagement!
Gemeinsam mit dem DRK Landesverband Nordrhein und Kreisverband Essen wollen FSJ´ler auf Ihr Engagement aufmerksam machen und noch mehr Mitmacher für die Freiwilligendienste animieren.

Nach einer Demo durch die Stadt, hinterlassen sie symbolisch ihre Fußspuren als Zeichen für Ihr Wirken. Auf 100 Quadratmetern Tapetenrollen schreiben Engagierte nieder, was sie beim Freiwilligendienst bewegt und sie bewegt haben.

Das DRK ist in Deutschland größter Anbieter von Freiwilligendiensten. Jährlich bietet es 10.000 FSJ-Plätze sowie 300 Freiwilligenplätze im Ausland an. Bis 2010 gab es jährlich rund 9.000 DRK-Zivildienstleistende. Das DRK bereitet sich darauf vor, ab 1. Juli 6.000 Plätze im neuen Bundesfreiwilligendienst aufzubauen.

Engagierte Mitmacher können sich beim DRK-Landesverband Nordrhein direkt online anmelden unter: www.freiwilligendienste.drk-nordrhein.de