Gruppenleiterlehrgang Frühjahr 2014 - Modul II

Vom 07. bis zum 09.03.2014 fand in Bad Münstereifel im Haus des Jugendrotkreuzes der zweite Teil des ersten Gruppenleiterlehrgangs dieses Jahres statt.


Nachdem am späten Freitagnachmittag alle dreißig Teilnehmer so langsam eingetrudelt waren, starteten wir mit einer zweiten Runde „Kennenlernen“. Vor allem beim „Kennenlernbingo“ hatten alle die Möglichkeit sich noch einmal intensiver zu „beschnuppern“ :)

In der anschließenden Theorieeinheit zur Spielpädagogik ging es dann um die unterschiedlichen Spielarten, die Besonderheiten der Zielgruppen, um die Vorbereitungen zum Spielen und die Aufgaben und die Rolle des Spielleiters.

Geschafft von einem langen Tag fielen dann alle mehr oder weniger früh in ihre Betten, um am nächsten Morgen fit und ausgeschlafen für die nächsten Einheiten zu sein.

Nach einem erfrischenden WUP, den die Teilnehmer ab dem 2ten Wochenende selbst vorbereiten und anleiten, ging es am Vormittag erst einmal mit einem Theorieteil weiter. Diesmal drehte sich alles um die Definition von Erlebnispädagogik, um das Modell der Lernzonen und um die Ziele und Abläufe von Interaktionsübungen.

Noch vor dem Mittagessen starteten wir aber dann mit den ersten, kleineren Übungen und Spielen der Erlebnispädagogik. Dabei ging es zunächst darum, sich die Form der zuvor selbst gesammelten Steine intensiv einzuprägen, um sie anschließend in der Masse aller Steine mit geschlossenen Augen wiederzufinden und damit die eigene Wahrnehmungsfähigkeit zu schulen. Bei den anschließenden Partnerübungen ging es dann vor allem darum, auch die Wahrnehmung in Bezug auf Andere zu schulen.

Gestärkt vom Mittagessen trafen sich dann bei strahlendem Sonnenschein alle draußen wieder, um bei verschiedensten Interaktionsübungen den „Ausbruch aus dem Gefängnis“ zu proben.

Hierzu mussten nicht nur die Bewegungssensoren ausgetrickst werden, sondern auch der Zahlencode und die Laserstrahlen der Alarmanlage geknackt werden.

Müde, aber glücklich und vor allem reich an vielen neuen Erfahrungen ließen sich anschließend alle das Abendessen besonders gut schmecken.

Am Abend folgte noch eine Einheit zum Thema „Vielfalt“ im Jugendrotkreuz, die durch ein paar lustige Spiele wie beispielsweise den gegenseitigen Besuch der „Sunnies und Moonies“ aufgelockert wurde.

Der Abend klang schließlich für die einen beim Werfolfspiel und für die anderen bei Gitarrenmusik und Gesang in der Eifelbar aus.

Am Sonntagvormittag drehte sich dann schließlich alles um die Rechte und Pflichten eines Gruppenleiters, wozu vor allem die Aufsichtspflicht und Haftung, das Jugendschutzgesetz und das Sexualstrafrecht anhand von verschiedenen Beispielfällen eingehender bearbeitet wurden.

Nach dem Mittagessen kamen Jungs und Mädels noch einmal für eine ausgiebige Selbsteinschätzungs- und Feedbackrunde zusammen, bevor sie sich nach der Seminarauswertung bis zum nächsten Wochenende voneinander verabschiedeten.

Auf den dritten Teil des Lehrgangs Anfang April sind wir schon jetzt sehr gespannt!!! :)

Nina Göpel

Ein paar Bilder vom Wochenende gibt's im Fotoalbum.