Kindergruppentreffen 2013: Die Welt in Gefahr!

Die Superhelden sind am Ende und müssen das Zepter niederlegen. Doch bevor sie abtreten, bilden sie ein ganzes Wochenende lang ihre Nachfolger aus, um Joker und Co keine Chance zu geben.


Tag für Tag freuen wir uns über Nachrichten die von Batman, Spidergirl & Co. berichten, wie sie unsere Welt vor den Schurken dieser Erde retten und beschützen. Doch das, was sich schon seit längerem im Untergrund abzeichnet wird nun bittere Realität: Die Welt wie wir sie kennen schwebt in höchster Gefahr! Unsere Superhelden sind am Ende, ihre Superkräfte lassen nach, immer öfter fallen sie aus oder können einen Kampf erst gar nicht aufnehmen. Sie werden alt. Batman braucht Hilfe beim Ein- und Aussteigen aus seinem Batmobil, Spidergirls Netze werden porös, Susan gelingt es immer seltener sich unsichtbar zu machen und Storm hat die Gewalt über das Wetter verloren. Als die Superhelden sich dies eingestehen müssen, fassen sie einen folgenschweren Entschluss:
Sie werden in Rente gehen, sich zurückziehen und das Zepter Jüngeren überlassen!

Doch sie wären keine echten Superhelden, wenn sie nicht alles daran setzen würden die Welt in Sicherheit zu wissen. So luden sie rund 80 JRKler ein um diese als ihre Nachfolger auszubilden. Am vergangenen Wochenende war es nun soweit, das Schicksal der Welt sollte in die Hände der Kinder gelegt werden.

Storm, Iron Man, Susan, Catwoman, Spidergirl, Supergirl, Hulk, Batman, Meister Yoda sowie Flash reisten nach Gotham City nahe Bad Münstereifel, um die Nachwuchshelden auf ihre große Aufgabe vorzubereiten.

Um den Kindern deutlich zu machen worauf sie sich da einließen, war auch der schlimmste aller Superschurken zu diesem Wochenende eingeladen worden. Er hatte seine Nachfolger bereits rekrutiert und sah sich nun an, wer in Zukunft die Welt retten sollte. Dieser Schurke war niemand geringerer als Joker, Batmans ewiger Widersacher.

Die zukünftigen Superhelden erwartete an diesem Wochenende ein vielfältiges Workshop-Programm, um ihre Kräfte und Fähigkeiten zu schulen, bevor sie zum Abschluss die große Superheldentauglichkeitsprüfung ablegen sollten.

Ihre erste Prüfung erwartete sie jedoch bereits kurz nach der Anreise. Sie mussten einen Parcours überwinden, der durch einen Wasserfall führte. Erst dann gelangten sie nach Gotham City. Hier wurden sie gleich zu Beginn registriert und in die Kartei zukünftiger Superhelden aufgenommen. Nun konnten endlich die Quartiere bezogen werden sowie ein Heldenausweis erstellt werden. Um sich mit den Kollegen und den Gegnern schon mal etwas vertraut zu machen, gab es ein Memory sowie Ausmalbilder, um sich ein erstes Bild zu verschaffen.

Dann ging es endlich los: Batman stellte sich und seine alternden Kollegen vor und erklärte den Kindern das Anliegen der Superhelden. Den ganzen Nachmittag über trainierten die Auszubildenden ihre Reflexe und Reaktionszeiten bei Ironman, Hulk und Flash. Storm versuchte die Sinne ihrer Schützlinge zu schärfen, ebenso Frau Boyke, die eigens aus einer weit entfernten Superheldenschule angereist war, um die Ausbildung zu überwachen. Susan gab ihre wissenschaftlichen Erfahrungen in Sachen hilfreicher Elixiere weiter.

Während Supergirl beim Taschenbemalen für Transportmöglichkeiten sorgte, trainierten Catwoman und Spidergirl beim Tanz die Gelenkigkeit und Geschmeidigkeit der Anwärter. Meister Yoda brachte Licht ins Dunkel beim Erstellen von Laternen. Joker spazierte mal hierhin und mal dorthin. Er spionierte und bald kam der Verdacht auf, dass er was im Schilde führte; zunächst blieb es jedoch ruhig.

Abends wurde trotz strömenden Regens von einigen tapferen Gruppenleitern gegrillt. Während alle gemütlich beim Essen saßen, verschwanden immer mehr der alten Superhelden. Zum Schluss war nur noch Batman übrig. Er musste feststellen, dass der eigentlich ebenfalls geschwächte Joker sich nicht an die vertraglichen Absprachen gehalten und seinen Superschurkenkollegen Zutritt zum Haus verschafft hatte. Gewaltsam entführten sie nun auch Batman vor den Augen der erschrockenen Superheldennachfolger. Joker teilte ihnen mit, dass sie die Helden nur befreien könnten wenn sie einen Lichtcode entschlüsselten. Der Code änderte sich jedoch sobald man ihn gelöst hatte. Insgesamt mussten die Kinder 10 Lichtcodes sammeln, die über ganz Gothem City verteilt waren.

Das ließen die Nachwuchshelden sich nicht zweimal sagen. Obwohl sie die Superhelden Prüfung noch nicht bestanden hatten machten sie sich daran ihre Vorbilder zu befreien. Es dauerte bis spät in die Nacht und verlangte den Kindern einiges ab, doch sie schafften es. Sie befreiten erst Batman und anschließend die restlichen, in einem Keller gefesselten Superhelden. Erleichtert fielen alle in die Betten um am nächsten Morgen die Abschlussprüfung abzulegen – hoffentlich ohne weitere Störungen durch Joker.

Da Storm das Wetter auch am nächsten Morgen noch nicht wieder im Griff hatte, musste die Heldenprüfung ins Haus verlegt werden. Den ganzen Morgen stellten die Superhelden in spe das Gelernte unter Beweis. Geprüft wurde ihre Schnelligkeit, ihre Kombinationsfähigkeit, ihre Reaktionsfähigkeit und ihre Zusammenarbeit sowie ihre Kreativität und ihr Erinnerungsvermögen.

Zum Schluss bestanden die rund 80 angetretenen Kinder und übernahmen mit ihrer Ernennungsurkunde die Verantwortung für die Sicherheit unserer Welt. Die alten Superhelden verabschiedeten sich ruhigen Gewissens und ziehen sich nun in ihren Ruhestand zurück!

Mareike Petrak

Bilder vom Superheldenwochenende gibt's im Fotoalbum.