Klimatag 2013: „Änder’ was bevor’s das Klima tut!“

Das JRK Nordrhein präsentierte am 16.Juni seine aktuelle Kampagne auf dem Marktplatz in Bonn und machte dadurch auf die Dringlichkeit der Thematik aufmerksam.


Am vergangenen Sonntag stand der Bonner Marktplatz ganz im Zeichen des Klimas und seiner Veränderungen. Bereits früh am Morgen begannen viele Jugendrotkreuzler mithilfe der DRK Wasserwacht die verschiedenen Stände und Attraktionen aufzubauen. 

Als pünktlich um 14 Uhr der Startschuss erklang, fiel den Hauptorganisatoren Nina Göpel und Helmut Püschel ein Stein vom Herzen. Gemeinsam mit vielen weiteren JRKlern hatten sie diesen Tag geplant und vorbereitet. Der Nachmittag würde zeigen ob sich die Mühe und die Arbeit gelohnt hatten.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten sich die Besucher über das Jugendrotkreuz (JRK) und seine Vielfältigkeit informieren. Ein „Mensch ändere was“ lud dazu ein, spielerisch erste Erfahrungen mit der aktuellen Kampagne des JRKs zu machen. Bei der Tombola gab es jede Menge tolle Preise zu gewinnen. Eine der Forderungen, die das JRK im Rahmen der Kampagne erhebt, ist das Schaffen von Schattenplätzen auf Schulhöfen und in Kindergärten. Der Erlös ging deshalb an das Spendenprojekt „Bäume für Bonn“, das Bäume auf dem Gelände der Bonner Kita Weidenweg pflanzen möchte.

Warum kümmert sich das JRK um das Klima, was sind die Forderungen der Kampagne und welche Angebote und Materialien gibt es dazu – all diese Fragen wurden am Infostand beantwortet.

Wer für seine Unterstützung noch etwas erleben wollte, war auf dem Klima-Looping-Bike genau richtig. Runde um Runde konnte man hier in die Pedale treten, mit einem Fahrrad Loopings fahren und so die Aktion unterstützen.

Auf der Bühne sorgte „Matthias macht Musik“ mit vielen kleinen musikalischen Beiträgen für gute Laune, die Physikanten ermöglichten mit ihrer Show einen eindrucksvollen Einblick in die Themen Klima und Wissenschaft. Zwischen den Auftritten erläuterten die JRK-Bundesleitung, vertreten durch Robin Wagener, sowie die Nordrheiner Landesleiterin Elena Klein gemeinsam mit Klimabotschafterin Melina Krienke die Wichtigkeit und Dringlichkeit der Kampagne. Sie stellten verschiedene Aktionen vor und gaben einen kurzen Einblick, wie sich jeder Einzelne engagieren kann. 

Den krönenden Abschluss eines unglaublichen Tages gestaltete die Band „Planet Emily“ aus Hannover. Sie heizten die Stimmung noch einmal richtig auf und rockten den Platz bis zur letzten Minute.

Um kurz nach halb acht ging ein unglaublich erfolgreicher, informativer und von Spaß geprägter Tag zu Ende. Während viele fleißige Helfer mit dem Abbau beschäftigt waren, machte ein erster Kassensturz deutlich, dass der Tag auch für das angestrebte Projekt sehr erfolgreich war: über 700 Euro kamen zusammen. Viele neue Bäume werden nun ihren Schatten spenden und es vielen Kindern ermöglichen, gefahrlos draußen zu spielen. Ein wichtiger Beitrag zum Schutz unserer Gesundheit wurde an diesem Sonntag geleistet. 
Mareike Petrak

Bilder vom Aktionstag gibt es im Fotoalbum.