Kreative Köpfe sind GUT DRAUF!

...und das im wahrsten Sinne des Wortes! Bei der diesjährigen GUT DRAUF Schulung für Ferienbetreuer gab es neben viel Wissenswertem rund um die Bereiche Gesunde Ernährung, Bewegung und Stressregulation vor allem jede Menge Spaß. Was es mit „Husaren-Duell“ und „Elementar-Mafia“ auf sich hatte, liest du hier.


Stell Dir ein kleines Haus mitten im Wald vor, umgeben von Vogelgezwitscher, dem Wehen des Windes, raschelnden Bäumen und Sträuchern… und dem wilden Geschrei der einfallenden Husaren!

Es war einst an einem Freitag, dem 12. April 2013, im friedlichen Bad Münstereifel. Nichtsahnend von dem Überfall bereiteten Irene, Sabrina, Corinne, Mareike und Danièlle die Räumlichkeiten des HdJs für die „GUT DRAUF“-Schulung vor und Bernd dirigierte via Telefon den Einsatz in der Küche (er fühlte sich auf der Autobahn so wohl, dass er einfach eine Weile dort stehen geblieben ist!).

Doch dann… gegen 17:30h… stürmten die Husaren ins HdJ, jedoch gaben sich nicht alle als solche zu erkennen: Sie hatten sich getarnt als Marienkäfer, fesches Tangopärchen, Soldaten, Kellner, Koch und einiges mehr. Aber sie kamen nicht, um zu kämpfen, sondern um zu feiern, also beschlossen wir dies gemeinsam zu tun.

Nach einem vorzüglichen Mahl zu mittelalterlichen Klängen und sehr interessanten Erläuterungen zum Thema „GUT DRAUF“, kam am Abend noch Prominenz ins Haus zum „Husaren Duell“. Irene, Sabrina, Corinne und Bernd haben keine Kosten und Mühen gescheut und Obelix, Dr. House, Shaun das Schaf sowie Cindy aus Marzahn ins HdJ eingeflogen.

Die Promis mussten (wie bei „Wetten, dass…?“) einschätzen, ob die Husaren die ihnen bei der Anreise gestellten Aufgaben bestehen würden oder nicht. Wenn sie falsch lagen, traten ihre „Wetteinsätze“ in Kraft. Cindy aus Marzahn verlor und durfte am nächsten Tag eine Stunde lang nicht reden (eine sicherlich nicht einfache Herausforderung…). Dr. House, der ebenfalls falsch lag, sollte beim Frühstück den Butler mimen. Shaun das Schaf und Obelix haben – wie auch alle zum Wettbewerb angetretenen Husarengruppen – ihre Wetten gewonnen.
So ging der erste Tag mit viel Spaß zu Ende.

Am nächsten Morgen begann der Tag mit einem wunderbaren Frühstück und der Vorfreude auf das geplante Programm.
Vormittags wurden wir durch das Schulungsteam tiefer in die Materie von „GUT DRAUF“ eingeführt, um dann zum Mittagessen von der Küchencrew ans Lagerfeuer entführt zu werden.

Danach waren wir dann gefragt, das Gelernte eigenständig umzusetzen und den weiteren Tagesablauf (unter einem selbst gewählten Motto) zu entwerfen. Eine Gruppe gestaltete den Programmpunkt „Essen“, die zweite die „Bewegung“ und die dritte die „Entspannung“.

Im Laufe der Planungen wurden die Husaren dann von der „Elementar-Mafia“ vertrieben und ein spannender Abend begann. Eine Leiche wurde gefunden und die Mafiaclans „Feuer“, „Wasser“, „Erde“ und „Luft“ versuchten herauszufinden, aus welcher Familie der Mörder stammte. Beim Essen prahlte der Clan Feuer mit begangenen Morden, Clan Wasser gab da schon zu erkennen, dass sie viel zu schreckhaft waren, um einen Mord zu begehen und Erde sowie Luft hielten sich bedeckt. Nach einem vielseitigen und schmackhaften Essen, hieß es dann versteckte Hinweise auf den oder die Täter zu finden und knifflige Aufgaben zu lösen.

Das alles war aber so nervenaufreibend und anstrengend, dass sich die Familien bei Massagen und einer Phantasiereise entspannen mussten, um dann den Abend in der Eifelbar ausklingen zu lassen. 

Am Sonntag sprachen wir dann darüber, was wir von diesem Wochenende mitnehmen, fassten das Gelernte zusammen, überlegten, wie und was wir in unserer Ferienfreizeit davon umsetzen können und erhielten unsere Urkunden sowie eine Mappe mit Informationsmaterial zum Thema „GUT DRAUF“.

Doch dann kam, was kommen musste…der ABSCHIED! Sonst ist das ja kein großes Thema, denn in der Regel trifft man sich bei der nächsten Gelegenheit wieder, aber dieses Mal war alles anders! Denn es hieß für eine lange Zeit von Irene van Adrichem Abschied zu nehmen :(. 7,5 Jahre leistete sie wunderbare Arbeit für den LV und brachte neuen Wind herein.

Ich denke, ich spreche für alle, wenn ich sage: „Irene, wir werden Dich sehr vermissen und freuen uns schon auf Deine Rückkehr!“ Aber Irene lässt uns ja nicht ohne eine Nachfolgerin alleine! Ich persönlich freue mich schon sehr auf die Zusammenarbeit mit Sabrina Müller. An diesem Wochenende durfte ich sie als eine kompetente, motivierte, motivierende und absolut diplomatische Person kennenlernen. Ich wünsche ihr viel Spaß, gute Nerven und eine erfolgreiche Zeit!

Von diesem Wochenende nehme ich mit, dass „GUT DRAUF“ eine wirklich gute Sache ist, die es lohnt unter die Leute und in möglichst viele Einrichtungen zu bringen. Erkundigt Euch doch auch mal darüber und nehmt nächstes Jahr an diesem Seminar teil.

Danièlle-Veronique Fanter

Bilder vom Wochenende gibt es im Fotoalbum.