Landesforum 2018: Der Austausch geht in die zweite Runde

Am vergangenen Samstag (09. Juni 2018) trafen sich Interessierte und Mitglieder des Jugendrotkreuzes (JRK) Nordrhein in Vogelsang zum gemeinsamen Austausch.

Vogelsang. „Ihr seid die Zukunft des Verbandes und solltet mit eurem Idealismus unseren Verband gestalten“, eröffnet Rolf Zimmermann, Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Euskirchen, die Veranstaltung. Er stimmt die Besucherinnen und Besucher des Events direkt in Anschluss an die Begrüßung durch die Landesleitung mental auf das Tagesprogramm ein, indem er einige Videos zeigt. „Das Rote Kreuz als weltweit agierende Hilfsgesellschaft bietet euch eine Vielzahl an Möglichkeiten“, erklärt der Ehrenamtler den Gästen.


Am Vormittag waren aus dem Gebiet des Landesverbandes Nordrhein 82 Gäste aller Altersklassen zu dem Landesforum angereist. Neben zahlreichen Angeboten - gab es unter anderem eine Hüpfburg in Form eines Rettungswagens, das Spielmobil des Landesverbandes und eine Chillecke – außerdem wurden zahlreiche Workshops rund um die Rotkreuzidee und weitere spannende Themen angeboten.


Vormittags gab es so die Möglichkeit, den Friedenspfad zu beschreiten, das Rotkreuzmuseum zu besuchen oder die Fluchthäuser (eine Art Exit-Room, aufgebaut mit Aufgaben rund um das Thema Flucht) zu erleben.


Die zweite Workshop-Phase

Nachmittags ging es dann in die Workshops Kampagnenarbeit, Notfalldarstellung und Öffentlichkeitsarbeit. Die Gruppe rund um die Medienarbeit erstellte unter anderem ein Interview mit Bildungsreferentin Stella Yanolidis zum Thema aktuelle Kampagne - „Was geht mit Menschlichkeit“ und ein Video zum Landesforum. Zum Ende der Veranstaltung gab es die Gelegenheit zum Netzwerken und zum Austausch: Es wurde gemeinsam gegrillt.


“Wir hatten sehr lange Sonnenschein, so war ein reger Austausch mit tollen Menschen bis in den Abend hinein möglich“, so Andreas Killer. „Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und ich konnte durch diese Veranstaltung wieder neue Einblicke in die JRK-Arbeit gewinnen“, ist sich der Teilnehmer sicher. „Bei dieser Jugendarbeit des Verbandes blicke ich in eine positive Zukunft.“ Der Idealismus, den er hier habe spüren können, sei ein Ansporn für seine Aufgaben im Roten Kreuz.


Das Landesforum ist im Zuge des Verbandsentwicklungsprozesses entstanden, den das Jugendrotkreuz Nordrhein seit drei Jahren durchführt. Ziel ist es ein Forum zu bieten, indem junge und alte Interessierte und JugendrotkreuzlerInnen eingeladen sind, sich in ungezwungener Atmosphäre auf vielfältige Art und Weise mit JRK Themen auseinanderzusetzen. Die Besonderheit des Veranstaltungsortes mit seinen unterschiedlichen Angeboten sich Humanität zu nähern unterstützte das Anliegen die Grundsätze des Jugendrotkreuzes  greifbar zu erleben dabei zusätzlich.