Landesleitung Backstage

Newsletter 01/2020

-Endlich ist er da: unser lang ersehnter JRK-Newsletter!

 

Hallo liebe JRK’ler*innen,

endlich ist er da: unser lang ersehnter JRK-Newsletter! Auf diesem Wege werdet Ihr in regelmäßigen Abständen mit Infos zu anstehenden und Berichten von vergangenen JRK-Veranstaltungen versorgt.

Auch wir, das heißt Elena, Luisa und Sebastian, wollen die Möglichkeit nutzen und darüber berichten, was uns als Landesleitung beschäftigt. Wir haben festgestellt, dass viele von Euch nicht wissen, was die JRK-Landesleitung eigentlich macht. Viele unserer Aufgaben werden tatsächlich abseits von großen Veranstaltungen oder Sitzungen erledigt, so dass man nur einen kleinen Teil unserer Arbeit sehen kann.
Wir möchten Euch deshalb an dieser Stelle einen Blick „backstage“,
also hinter die Kulissen, geben.
Solltet Ihr Fragen zu einzelnen Themen haben oder möchtet Ihr uns ein Feedback geben,
sprecht uns gerne bei der nächsten Veranstaltung oder einfach über die bekannten Kanäle
(Telefon, Mail, Textnachricht…) an!

 

Landesversammlung 2019

Am 23. November fand unserer JRK-Landesversammlung statt. Nach vielen Jahren in unterschiedlichen Orten haben wir die Versammlung im neu gestalteten Veranstaltungsbereich der Landesgeschäftsstelle durchgeführt. Ein Schwerpunkt der Veranstaltung waren die neuen Qualifizierungsrichtlinien für Leitungskräfte und Teamer im JRK Nordrhein (mehr dazu unten). Wir freuen uns, dass die Richtlinien nach einer mehrmonatigen Beratungsphase mit dem Kreisverbänden von den Delegierten mit großer Mehrheit abgenommen wurden.

 

Qualifizierungsrichtlinien

Wie ihr sicher bereits über eure Kreisverbände erfahren habt, sind zum 01. Januar 2020 die "Richtlinien für die Qualifizierung von Leitungskräften und Multiplikator*innen im Jugendrotkreuz Landesverband Nordrhein" in Kraft getreten. Mit den Richtlinien setzen wir u.a. den aktuellen Runderlass der NRW-Landesregierung zum Erwerb der Jugendleiter*innencard (Juleica) um. Wir möchten hier die wichtigsten Fragen dazu beantworten:

 

Was regeln die Richtlinien?

Wie der Name bereits verrät, geht es bei den Richtlinien um Regelungen zur Aus- und Fortbildung von Leitungskräften und Teamer*innen im JRK. Die Regeln betreffen also einen recht großen Personenkreis in unserem Verband.

 

Was ändert sich?

Gruppenleitungen müssen künftig eine Schulung und regelmäßige Fortbildungen nach den Juleica-Standards vorweisen. Die meisten Gruppenleiter*innen haben diese Schulung mit der Gruppenleiterausbildung beim JRK bereits absolviert, für Gruppenleitungen ohne Schulung gelten Übergangsregelungen. Für alle weiteren JRK-Leitungskräfte wird in Zukunft ebenfalls die Aus- und Fortbildung nach den Juleica-Standards empfohlen.

 

Warum gibt es jetzt eine Fortbildungspflicht?

Neu ist im JRK Nordrhein, dass künftig alle Jugendleiter regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen müssen. Diese Regelung ergibt sich aus einem Runderlass der Landesregierung und wurde im Sommer 2019 nochmals erneuert; bisher wurde sie bei uns nicht umgesetzt. Der Aufwand ist mit 8 Zeitstunden in 3 Jahren allerdings überschaubar und für unsere engagierten Jugendleiter*innen gut umsetzbar.

 

Was sind Fortbildungen und wo kann ich sie machen?

Fortbildungen sind z.B. Jugendbildungsseminare des Landesverbandes, aber auch die Kreisverbände können Fortbildungen anbieten. Juleica-Fortbildungen anderer Jugendverbände gelten natürlich auch.

Jeder Jugendleiter muss die Stunden selbst nachhalten und gegenüber den JRK-Leitungen seines Kreisverbandes nachweisen.

 

Wie läuft das mit den Fortbildungsstunden genau?

Der Landesverband und die Kreisverbände legen fest, wie viele Stunden für eine Veranstaltung bescheinigt werden können. Auch der Besuch von Fachmessen und Tagungen kann angerechnet werden. Der Landesverband nutzt für die Bescheinigung den DRK-Server, die Kreisverbände sollen diesen ebenfalls nutzen. So hat jeder Jugendleiter und auch die JRK-Leitung eine gute Übersicht über die geleisteten Stunden.

 

Regelungen für Teamer

Durch die Richtlinien gibt es nun auch Regelungen für Teamer*innen. Darin steht, wie man Teamer*in werden kann und wie deren Einsatz funktioniert.

 

Wo finde ich die Richtlinien?

Die Richtlinie könnt ihr bei Eurer JRK-Kreisleitung anfordern oder hier herunterladen.

 

Erste Hilfe auf den Bildungsplan: Termin mi Schulministerin Yvonne Gebauer

Unsere Aufgaben als Landesleitung ist auch die „spitzenverbandliche Vertretung“. Das bedeutet, dass wir uns bei Politikern und anderen Entscheidern für unserer Interessen einsetzen. Ein Beispiel dafür ist das Thema Erste-Hilfe an Schulen: Das DRK setzt sich dafür ein, dass das Erlernen von Erster Hilfe auf den Bildungsplan kommt und damit ein fester Bestandteil im Lehrplan von Schulen wird. Da die Schulpolitik Ländersache ist, stehen die DRK-Landesverbänden Nordrhein und Westfalen-Lippe zu diesem Thema mit dem Schulministerium NRW im Austausch. Am 08. Januar 2020 fand ein erstes Gespräch mit der Schulministerin statt, an dem auch Elena als JRK-Landesleiterin teilgenommen hat. Zusammen haben wir der Ministerin erklärt, wie wichtig es ist, dass bereits Kinder Erste Hilfe lernen.

 

AG Zukunft

Nachdem sich das JRK mit VEP (dem Verbandsentwicklungsprozess) bereits Gedanken über die Zukunft des Jugendrotkreuzes in Nordrhein gemacht hat, stellt sich nun auch unser „Mutterschiff“, der DRK-Landesverband, den Fragen zur Zukunft des Roten Kreuzes. Dazu hat das Präsidium eine „Arbeitsgruppe Zukunft“ eingerichtet. Der Blick in die Zukunft ist ohne die Meinung junger Menschen schwer vorstellbar. Für das JRK wird sich deshalb Elena in der Arbeitsgruppe einbringen. Die Gruppe wird sich in den nächsten Wochen und Monaten regelmäßig treffen. Wir freuen uns, dass wir die Entwicklungen unseres Roten Kreuzes in Nordrhein über diesen Weg aktiv mitgestalten dürfen. Über die Ergebnisse werden wir euch selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

 

Klausurtagung der Landesleitung

Die Landesleitung trifft sich etwa 10-12x im Jahr zu ihren Sitzungen in Düsseldorf. Oft reicht die Zeit an den Abenden nicht aus, um alle Themen zu besprechen. Deshalb treffen wir uns zusätzlich immer zu Beginn und in der Mitte eines Jahres zu einer mehrtägigen Klausurtagung. Den Auftakt für 2020 haben wir am vergangenen Wochenende in der Jugendherberge Xanten gemacht. Neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr ging es vor allem um die Schwerpunkte unserer Arbeit im Jahr 2020. Die Stärkung unserer Leitungskräfte wird 2020 noch einmal mehr Raum einnehmen, hier werden wir neue Formate testen. Außerdem werfen die anstehenden Kommunalwahlen und die politischen Entwicklungen ihre Schatten voraus: Die politische Bildung und das Humanitäre Völkerrecht werden deshalb eine besondere Rolle spielen. Soviel vorweg: Hetze oder Humanität? #DuHastDieWahl

Ganz besonders hat uns der spontane Besuch von Fabian Seelert, Kreisleiter des örtlichen Kreisverbandes Niederrhein, gefreut.

„Spoiler-Alarm“: Was steht an?

Anfang Februar werden wir uns mit unseren Mitstreiter*innen aus Westfalen-Lippe zum Austausch der Landesleitungen treffen. Der JRK-Länderrat, der Ende März in Stuttgart stattfindet, wird sicher ein Thema sein. Die AG Zukunft wird uns weiter beschäftigen, ebenso die Entwicklung von Angeboten für unsere Leitungskräfte. Das nächste Vernetzungstreffen mit den anderen Gemeinschaften im DRK Nordrhein steht im April an und der JRK-Landesausschuss bietet wieder Raum für Meinungen und Diskussionen.

Mehr dazu verraten wir in unserem nächsten Newsletter…

 

Herzliche Grüße

Elena   Luisa   Sebastian