Landtagswahl: Jugend in NRW hat bereits gewählt!

Die Jugend in NRW hat bereits gewählt: Patt bei U18-Landtagswahl – Grüne knapp vor CDU, SPD und Piratenpartei

Neuss, 4. Mai 2012. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren hatten heute in vielen Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens die Möglichkeit, an der vom Landesjugendring NRW gemeinsam mit Jugendzentren, Schulen und Jugendgruppen organisierten U18-Landtagswahl teilzunehmen. Um Punkt 18 Uhr schlossen die letzten Wahllokale und nun steht das Ergebnis fest: Wahlsieger sind mit 20,3 Prozent die Grünen, gefolgt von der SPD mit 18,1 Prozent, der Piratenpartei mit je 17,8 Prozent sowie der CDU mit 17,2 Prozent.

Es folgt die Tierschutzpartei (8,6 Prozent). Die FDP (4,6 Prozent), die LINKE (2,5 Prozent) sowie die NPD mit 2,6 Prozent schaffen es nicht in den Landtag. An der Wahl nahmen über 4.000 Kinder und Jugendliche in fast 30 Wahllokalen teil. „Das ist eine beachtliche Zahl bei gerade einmal zwei Wochen Vorlaufzeit“, bewertet Alexandra Horster, Vorsitzende des Landesjugendrings NRW die Wahlbeteiligung positiv. „Es zeigt, dass junge Menschen eine Meinung haben und mitbestimmen wollen.“

Auch U18-Wahl-Projektleiter Björn Seelbach zieht ein positives Fazit: „Durch die vorgezogene Landtagswahl hatten wir nur wenig Zeit. Aber gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern wie der Arbeitsgemeinschaft Offene Türen NRW und der LandesschülerInnenvertretung NRW ist es uns gelungen, die Wahl bei vielen jungen Menschen bekannt zu machen. Bei der Bundestagswahl wollen sich weit mehr Gruppen und Schulen aktiv beteiligen.“

Das Gesamtergebnis lässt bei den Nachwuchs-Wählerinnen und -Wählern ein Absacken der etablierten Parteien erkennen: Weder Rot-Grün noch Schwarz-Gelb erreichen eine eigene Mehrheit, selbst eine Große Koalition wäre nicht möglich. Aufhorchen lässt auch das Ergebnis für die Tierschutzpartei. „Neue Formen der Mitwirkung und Beteiligung sowie das Thema Tierschutz sind offenbar Herausforderungen, denen sich die etablierten Parteien stellen müssen, wenn sie die nächste Wählergeneration erreichen wollen“, konstatiert die Vorsitzende Horster.

Neben der U18-Wahl organisieren der Landesjugendring NRW und die Jugendverbände im Vorfeld der Landtagswahl eine Reihe von politischen Diskussionsveranstaltungen mit Politikerinnen und Politikern und informieren über Themen rund um die Landtagswahl. Ziel der Arbeit ist es, junge Menschen an demokratische Mitverantwortung und das Wählen heranzuführen. Das komplette Wahlergebnis und weitere Hintergründe zur U18-Wahl sowie die jugendpolitischen Wahlprüfsteine finden sich auf www.umdenken-jungdenken.de.