Neue Gruppenleiter dank Quali Quer 1

Der erste Durchgang der diesjährigen Quali Quer ist durch. 20 FSJler und Quereinsteiger aus den KV´s haben an 2 Wochenenden ganz viel Input bekommen. Dort entstand auch Dank Bine die neue geflügelte Redewendung „Mit einem Knast im Bein“…


„Das kann ja heiter werden“ dachte sich bestimmt der ein oder andere Teilnehmer, als es freitags zum ersten Wochenende ins HdJ ging. 25 Augenpaare trafen aufeinander und bildeten sich einen „ersten Eindruck“ voneinander. Durch die repräsentativen Vorstellungen des eigenen Namens und bei dem alles andere als zaghaften Austausch beim Speed-Dating wurden schon die ersten Allianzen gegründet.

Die Herausforderung war nicht ohne: Ein Teil der Gruppe bestand aus einem Teil der Crème de la Crème des letzten FSJ-Jahrganges und der andere Teil aus gestandenen JRK Gruppenleitern ab 24 Jahren. Insofern war ein sehr unterschiedlicher Background vorhanden, das hätte auch gut daneben gehen können. Doch – natürlich genau so wie geplant – lief es dann ganz anders. Nach einem gegenseitigen check-up holte man das Beste aus der Situation heraus. Interessierte Nachfragen, viel Respekt und ein reger Austausch brachten die tollsten Resultate hervor, die man sich nur vorstellen konnte. Die Gruppenarbeiten zu den verschiedenen Themen waren immer bunt gemischt und bei der rasanten Spielebörse kam wirklich jeder aus der Puste.

Immerhin galt es in zwei Wochenenden ganz viele theoretische Inhalte „abzufrühstücken“ und durch praktische Erfahrungen das Lernergebnis zu sichern. Bekanntlich geht ja vieles leichter, wenn der Spaß nicht zu kurz kommt und genauso herrschte die 6 Tage über eine amüsante Grundhaltung.

Das erste Highlight war sicherlich die Antwort auf die ernstgemeinte Frage einer Teamerin während einer Kleingruppenarbeit zum Thema „Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen“. Jeder der dieses Thema schon mal bearbeitet hat, weiß, dass wir dazu eine Methode favorisieren bei der den verschiedenen Altersstufen „markante Ereignisse“ und „Bedürfnisse“ zugeordnet werden sollen. Die Antwort auf die Frage, wofür die Karten die mit „1“ bis „24“ beschriftet waren, wohl stehen könnten, kam wie aus der Pistole geschossen: „Na, das ist ja wohl ein Adventskalender“ war in vielen der Kleingruppen zu hören und zaubert uns noch heute ein Lächeln ins Gesicht…

Neben den Lebenswelten kamen auch noch die Themen „Rolle des Gruppenleiters“, „Rechte & Pflichten“, „Gruppendynamik“ (ich habe immer noch Angst, irgendwann in echt das Kind eines Vorstandsmitgliedes in meiner Gruppe sitzen zu haben *g*), „Projektarbeit“, „Präsentation“, „Vielfalt“, „Teamarbeit“, „Kommunikation“ & „Konflikte“ hinzu. Das alles in 2 Wochenenden? Jawoll, dass das geklappt hat liegt nicht zuletzt an euch liebe Teilnehmer, die mit viel Elan und Geduld und ganz viel Toleranz der Feierabendzeit gegenüber das erfolgreiche Seminar gestaltet haben.

So sind nicht die D-Prominenz des Abschlussabends unser Highlight, sondern IHR alle. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit, denn wenn ich so auf die Interessensabfrage zum Thema „Darauf hätte ich im JRK Lust“ schaue, wird klar: Wir sehen uns! (und zwar mit keinem unserer zwei Beine im Knast, sondern auf einer JRK Ferienfreizeit, bei dem nächsten FSJ Jahrgang, beim Kindergruppentreffen, im Kreisverband oder oder oder)…

Vielleicht lädt uns der Papst auch mal in den Vatikan ein, zu wünschen wäre es uns allen, denn soviel Talent, wie auf unserer Showbühne zusammenkam (Maler! Sänger! Büttenredner! Clowns! und Radiomoderatoren), sollte  auf die ganz große Bühne…

Mittlerweile hat der zweite Quali Quer Durchgang gestartet und wir sind gespannt, wer uns da so von den Socken hauen wird, wie ihr es zwischendurch geschafft habt.

Wir wünschen euch eine tolle Vorweihnachtszeit mit echten Adventskalendern und ganz viel Zeit für euch und eure Lieben!

Für das „Dreamteam“,
Alena, Bine, Marco, Maike und Steffi

Bilder vom Seminar gibt es im Fotoalbum.