Neues in Sachen Klimakampagne

Ab dem 13.10.2013 widmen wir uns im Rahmen der Klimakampagne einem neuen Thema: dem Bevölkerungsschutz!

Wusstet ihr, dass bei einem Meeresspiegelanstieg von nur einem Meter 88% der Fläche Bremens und 30% der Fläche Hamburgs von Überschwemmungen betroffen wären? Und wusstet ihr, dass sich die Schäden durch das Elbhochwasser im Jahr 2002 auf etwa 10 Milliarden, im Jahr 2013 auf etwa 7 Milliarden Euro beliefen? Allein in Sachsen starben im Jahr 2002 21 Menschen aufgrund der verheerenden Folgen des Hochwassers (JRK Klimajournal).

Diese und andere Zahlen verdeutlichen uns immer mehr, mit welchen Auswirkungen des Klimawandels wir es in Zukunft in der Bundesrepublik Deutschland möglicherweise zu tun haben werden.

Der Schutz der Bevölkerung in Katastrophenfällen, wie er beispielsweise bei den schweren Hochwassern im Jahr 2013 im Süden und Osten der BRD nötig war, ist eine der Hauptaufgaben des Roten Kreuzes. Deswegen befasst sich das Deutsche Jugendrotkreuz im Rahmen der Klimakampagne aktuell mit dem Thema Bevölkerungsschutz und stellt folgende Forderung auf:

Wir fordern von der Kommunal-, Landes- und Bundespolitik Programme zur Vorbereitung von Kindern und Jugendlichen auf extreme Wettereignisse. Die Programme müssen vor allem in Kindergärten und Schulen umgesetzt werden.

In diesem Zusammenhang rufen wir alle Schüler und Schülerinnen ab dem 13.10.2013 dazu auf, ihre Schulen anhand eines Fragebogens auf Katastrophensicherheit zu überprüfen. Ziel ist es, durch das Aufdecken möglicher Mängel eventuelle Risiken und Gefahren im Falle einer Katastrophe zu verhindern. Den Fragenbogen für den Schulcheck und weitere Infos zum Thema Bevölkerungsschutz findet ihr hier: Leitfaden_Bevoelkerungsschutz.pdf

Los geht`s! Wir sind gespannt, was ihr herausfindet!
Nina Göpel