Notfalldarstellung B „Mimen“

Am Wochenende 30.11. bis 02.12.2012 fand im HdJ das Seminar Notfalldarstellung Aufbaulehrgang „Mimen“ statt.


Quelle Wiktionary: „Mimen – Bedeutungen: schauspielerisch darstellen, übertragen, vortäuschen, tun als ob. Synonyme: Theater spielen, darstellen, verkörpern.“

Nun mit diesen Auslegungen können wir eindeutig etwas anfangen. Theater spielen, darstellen – das ist genau das, was wir in diesem Seminar üben wollten.

Freitags konnten wir im leicht weihnachtlich „aufgehübschten“ Seminarraum 11 interessierte Teilnehmer begrüßen. Nach einer Erwartungsabfrage ging es direkt mit dem theoretischen Part „Gefahren in der Notfalldarstellung“ weiter. Unsere Darsteller sollten schließlich direkt erfahren, was alles bei einer Übung auf sie zukommen könnte. Sicherheit steht an oberster Stelle.

Der Samstagmorgen begann mit einem Kissenrennen, angeleitet von unseren Wup-Beauftragten für das Wochenende Nathalie und Shari. Danach waren alle Teilnehmer hellwach und aufnahmefähig. Da der theoretische Teil bereits erledigt war, konnten wir uns nun direkt auf den Part der Darstellung stürzen. Begonnen wurde mit einem spielerischen Warm-up zum Mimen welches sich nach und nach steigerte.

So warmgespielt konnten die Teilnehmer Themenschwerpunkte bei vorgeschlagenen Verletzungen u. Erkrankungen (z.B. Demenz, Brüche etc.) durch ein Punkte-Ranking setzen. Die daraus folgende Aufgabe war: informiert euch über das Krankheitsbild, weist euren Verletztendarsteller ein und stellt die Erkrankung / Verletzung in einer kurzen Übungssequenz dar. Es war wirklich toll zu sehen, wie diese Aufgabe umgesetzt wurde. Nach dem Abendessen kam noch der Punkt „Wünsch dir was“ – Darstellen und/oder Schminken nach Wunsch der Teilnehmer. Da JRKler flexibel sind, konnte auch ein Wunsch der Nachbargruppe (Freiwilligendienste) für die Weihnachtsfeier den Nikolaus und sein Helferlein zu schminken, rasch erfüllt werden. Der Abend wurde im Anschluss daran beim gemütlichen Plausch und einem kleinen Käse- und Wurstbuffet in der Eifelbar beschlossen.

Sonntags begrüßte Bad Münstereifel alle Hausbewohner mit einer winterlich geschmückten Landschaft. Der erste Schnee in diesem Jahr brachte sofort noch bessere Laune am Frühstückstisch. So konnten wir in den Endspurt gehen. Es wurde über den Ablauf von Übungen und über die Triage (Sinn und Ablauf) berichtet und Erfahrungen von den Teilnehmern hierzu erfragt. Zum Abschluss folgte eine kleine Übung, die die Teilnehmer selbst erarbeiteten und vorführten. Schwerpunkt war selbstverständlich die Einweisung der Darsteller und das Mimen. Im Laufe des Seminares konnten wir sehr gut beobachten, wie sich die TN stetig gesteigert hatten. Die Abschlussübungen hatten dementsprechend eine wirklich hohe Qualität. Wir möchten uns noch einmal bei unseren unerschrockenen Teilnehmer bedanken, dass sie sich so vorbehaltlos auf alle Aufgaben im Kurs eingelassen und alles so toll umgesetzt haben.

Melanie Pfannholzer

Bilder vom Seminar gibt es im Fotoalbum.