Notfalldarstellung Grundlehrgang

Vom 7.-9. Februar fand im HdJ der erste Grundlehrgang Notfalldarstellung des Jahres statt


An diesem Wochenende ging es blutig zu im HdJ. Rund 24 neue und alte Unfalldarsteller übten sich in der Kunst der Notfalldarstellung. Während der Freitagabend noch dem einzigen langem theoretischen Block vorbehalten war, ging es am Samstagmorgen mit aller Energie an die Schminkkästen. Sei es die kleine Schnittwunde oder doch eher die großflächige Schürfwunde, die Teilnehmer durften alle im Plenum gezeigten Schminkbeispiele sofort im Anschluss nachschminken.

Aber nicht nur blutige Verletzungen wurden geschminkt, für viel Lachen war beim Volumenmangelschock gesorgt, als die munteren Teilnehmer plötzlich blass und mit deutlichen Augenringen durch den Raum schlurften. Neben dem Schminken übten sich Teilnehmer zudem auch in den darstellenden Künsten und lernten spielerisch, sich auf ungewohnte Situationen einzulassen und dabei ernst zu bleiben.

Nachdem der Samstagabend gemütlich bei Butterbrezen und Käse ausgeklungen worden war, wurde am Sonntagmorgen mit Elan wieder losgeschminkt. Als erstes standen Fingerverletzungen auf dem Plan. Dem ein oder anderen konnte man dabei den imaginären Schmerz beim Anblick der umgeknickten Fingernägel und der Splitter im Fingerbett ansehen.

Als letzte Übung wurden kleine Brandwunden mit Blasen geschminkt bevor es zur Abschlusskür ging, in der das gelernte Wissen und Können unter Beweis zu stellen war. Auf vier Gruppen aufgeteilt galt es ein realistisches Szenario darzustellen und auch entsprechend zu schminken.

Gesättigt und zufrieden machten sich dann alle am Nachmittag mit ihrer Urkunde und dem neuen Handbuch zur Notfalldarstellung auf den Weg nach Hause.

Bene Orlob

Bilder vom Lehrgang gibt es im Fotoalbum.