Pfingsten bei den Flintstones

Das JRK-Pfingsttreffen reiste in diesem Jahr zurück in die Steinzeit... Und weil's so toll war, gibt es hier sogar gleich zwei Berichte auf einmal ;-)


Am Freitagabend wurden wir, knapp 140 JRKler aus Nordrhein und Hessen, zu den „1. Filmfestspielen im Freistaat Nordrhein“ empfangen.

Unsere Teamer Marcus, Kim und Noel empfingen uns zum Auftakt der Verleihung der „Goldenen Klobürste“ und führten einen Film vor. Doch plötzlich wurde es laut, ein Knall und dann Rauch, wie im Sog wurden wir alle in den Fernseher gezogen.

Dort wurden wir von der Familie Feuerstein willkommen geheißen.

Unsere Teamer verwandelten sich in 4 Freds und Wilma, Betty und Barney, und die Kinder Pebbles und Bamm-Bamm, sowie dem Haustier Dino.

Bei der Vorstellungsrunde von uns allen stellten wir fest, dass wir wieder Besuch aus Hessen am Start hatten, was uns Nordrheiner erfreute.

Nach der Vorstellung unserer Erfindungen, trennten wir uns und es verlief sich ins persönliche Kennen lernen. Der Abend klang in der Eifelbar aus.

Der Samstagmorgen begann mit einer Runde Steinzeitgymnastik für uns alle vor der Liegehalle. Unser erstes Geburtstagskind Fabi M. bekam noch ein Geburtstagsständchen. Ein Fred Feuerstein brachte uns die Steinzeitgymnastikübung bei, welche sich immer wieder wiederholte.

Die Kinder schnupperten später durch verschiedene Workshops in das Alltagsleben der Feuersteins hinein, welche von diesen auch begleitet wurden. Unter anderem zeigte Bamm-Bamm wie er sein geliebtes Holzspielzeug bastelte oder Barney baute Autos, die man selber fahren konnte.

Währenddessen bereiteten einige Gruppenleiter ein Abendprogramm für den Sonntag vor.

Kurz vor dem Abendessen wurden wir alle wieder versammelt und fanden eine aufgebrachte Familie Feuerstein vor. Diese erklärte uns, dass die Erfindung des Papiers deren Arbeitsplatz zerstörte und wir ihnen helfen sollten, dies zu stoppen. Nach dem Essen fanden wir uns in Gruppen zusammen, verließen das HdJ um die Feuersteins zu unterstützen.

Dazu gingen wir alle runter in unseren kleinen Eifelort Bad Münstereifel und lernten durch einen Stationenlauf die Innenstadt kennen. Durch die Stationen bekamen wir Infos und wurden auf die „Rettet den Steinbruch“-Demo vorbereitet. Durch Plakate und Tänze machten wir auch viele Bewohner in Bad Münstereifel auf uns aufmerksam, welche unsere Aktion lustig fanden.

Nach der Abschlussaktion bekamen wir alle eine Fackel und dann liefen wir in der Dämmerung wieder den Weg zum HdJ hoch. Mit Liedern und „Rettet den Steinbruch“-Sprüchen heiterten wir unseren Marsch auf. Der Abend klang dann später am Lagerfeuer aus.

Der Sonntagmorgen startete wieder mit strahlendem Sonnenschein und der Steinzeitgymnastik von einem Fred. Dabei wurde uns auch erklärt, dass Fred seine Arbeit in dem Steinbruch durch unsere erfolgreiche Demo behalten hatte, und nun der Arbeitsvermittler Marcus arbeitslos wurde.

Betty und Wilma freuten sich über unseren Besuch, jedoch störte sie, dass wir überall Schmutz hinterließen. So sollten wir nun beim Frühjahrsputz helfen, als der Fernseher plötzlich Minni Mouse, Captain Jack Sparrow und Badwoman ausspuckte. Das Orakel, welches auch aus dem Fernseher kam, stellte das Spiel für den Sonntag vor. Wir wurden nun aufgeteilt und suchten in 15 Gruppen die verschiedenen Personen, welche die Teamer und auch einige unserer Gruppenleiter waren. Die Gestalten, wie Hui Buh, der Marienkäfer, Joker und Willy stellten den Gruppen Aufgaben und diese mussten dann, in der richtigen Reihenfolge, gelöst werden, um die Gegenstände von den, teilweise sehr widerspenstigen Gestalten, zu bekommen.

Nach dem Mittagessen ging es bei schönem Sonnenschein bis zum Nachmittag weiter und dann wurde die Seifenrutsche aufgebaut und wir konnten auch ins Schwimmbad.

Nach dem Grillen am Abend stellten die Gruppenleiter das Abendprogramm vor. Es gab eine Nacht-Rallye mit dem Ziel, dem kranken Dino seine heilsame Medizin zu brauen.

Mit verschiedenen Stationen und schreckhaften Momenten im Wald bekamen wir die Zutaten für die Medizin. Nach der Genesung vom Dino versammelten sich einige von uns wieder am Lagerfeuer und ließen den Abend dort ausklingen.

Am Montagmorgen sangen wir dem Geburtstagkind Roy aus Rösrath ein Geburtstagslied, dann wurden wir zu der großen Steinzeitolympiade geführt.

Es gab verschiedene Disziplinen, teilweise gegen andere Gruppen oder auch nur gegen die Zeit. Unter anderem gab es „Dinos Eiersuche“, „Steine raten“ oder auch „Dinos und Jäger“ eine andere Form von Fangen spielen.

Nach dem Mittagessen, bevor die Feuersteins uns verabschiedeten, wurden noch die Gruppe 2 und 12 zum „Sieger der Herzen und des Spaßes“ ernannt.

Dann verabschiedeten sich die Feuersteins, nachdem der Fernseher wieder ganz gemacht wurde. Und die Filmcrew von den Filmfestspielen empfing uns wieder „zurück in der Zukunft“.

Kurz vor der Abreise bekamen Kim und Noel von Marcus die „Goldene Klobürste“ für den besten Film verliehen. Nach einer lustigen Rede von Noel, welche Kim kommentierte, wurde noch ein Abschlussfoto gemacht, und dann verabschiedeten sich alle.

Herzlichen Dank an unsere Teamer Marcus, Jana, Silvia, Kim, Ruth, Noel, Jan, Michael, Mario, Nasstasia, Fabi M. und Fabi K.

Nadine Behrensmeier & Isa Jakobi


Am Freitag den 21.05.2010 startete das langersehnte Pfingsttreffen mit dem Motto „Filmfestival Feuerstein“. Als wir nach langem Warten und viel Stau ankamen, bezogen wir zuerst die Zimmer und Zelte.

Nach dem Abendessen begann das 1. Filmfestival des Freistaates Nordrhein mit einer Gala. Bei der Gala wurde verkündet, dass die Goldene Klobürste verliehen werden sollte. Der Filmproduzent Noel stellte seinen neuen Film „Die Flinstones XVIII“ vor. Unterstützt wurde er hierbei von der grandiosen Regisseurin Kim. Als alle gespannt den Film anschauten, fing dieser plötzlich an zu qualmen. Wir wurden in den Fernseher gezogen und fanden uns im Wohnzimmer der Flintstones wieder.

Die verwunderten Flintstones wollte wissen welche Erfindungen wir aus unserer Zeit mitgebracht hatten. Und so stellten die verschiedenen Gruppen die zahllosen Erfindungen vor. Unter anderem das Papier, das Licht, das Auto, der Erklärbär erzählte etwas über das Pfingsttreffen, ein Lied und noch viele andere tolle Erfindungen wurden präsentiert. Der Abend klang anschließend in der Eifelbar aus.

Am nächsten Morgen machten wir alle nach dem Frühstück ein kleines Flintstones-Wup, wodurch wir alle wach wurden. Im Anschluss starteten die verschiedenen Workshops, in denen uns gezeigt wurde, wie wir in der Steinzeit überleben können. Unter anderem gab es das Überlebenstraining bei Fabian K., die Steinzeitkosmetik bei Noel, Autos bauen bei Jan, Feuer machen und Brot backen bei Ruth und Jana und noch viele andere tolle Workshops. Zwischendurch stärkten wir uns beim Mittagessen.

Als wie erfuhren, dass der Steinbruch geschlossen werden sollten, beschlossen wir eine Demo zu machen. In der Stadt teilten wir uns in verschiedene Gruppen und bekamen Marken an verschiedene Stationen. Als wir alle uns wieder getroffen hatten, konnten wir die Marken gegen Fackeln eintauschen. So zogen wir los mit den Schlachtrufen „Rettet den Steinbruch“ und „Steine statt Papier“ in Richtung HdJ.

Als wir dort ankamen wurde kurzerhand beschlossen eine Sitzblockade vor dem Eingang zumachen. Da der Chef völlig beeindruckt von der Demo war, wurde der Steinbruch und somit Freds Arbeitsplatz gesichert. Zum Schluss veranstalteten wir  noch ein schönes Lagerfeuer, welches den Abend auch abschloss.

Nach dem Frühstück machten wir wieder ein kleines Flintstones-Wup, um wach zu werden. Im Anschluss sollte der große Frühjahrsputz stattfinden. Doch plötzlich strandeten immer mehr bekannte Figuren aus Film und Fernsehen, die es zu retten galt. Außerdem mussten wir den Fernseher ausschalten, damit nicht noch mehr Figuren in die Steinzeit kamen. Und so zogen wir in verschieden Gruppen los, suchten Gegenstände die den Figuren halfen, lösten ein geheimes Rätsel und konnten so die Figuren zurück in ihre Welt schicken.

 Durch eine Fernbedienung und einen Code schalteten wir zu guter Letzt den Fernseher aus. Abends wurde als Dank gegrillt, doch da passierte es und Dino wurde schrecklich krank. Weil die Flintstones keine Medizin hatten und die Kräuterhexe nur über ein Rezept verfügte, halfen wir in verschiedenen Gruppen die Mixturen zu sammeln. Dabei mussten wir durch einen Wald wandern, knifflige Ausgaben lösen, einen reißenden Fluss überqueren und noch ein paar andere Aufgaben bewältigen. Doch zuletzt wurde Dino gerettet und der Abend klang wieder an einem schönen Lagerfeuer aus.

Am letzten Morgen wurden die Zimmer und Zelte geräumt und im Anschluss noch gefrühstückt. Ein letztes Mal wurde der Flintstones-Wup getanzt um wach zu werden. Als Dankeschön für die Hilfe veranstalteten die Flintstones mit Hilfe der Gerollheimers verschiedene kleine Spiele.

Nach dem Mittagessen gab es einen großen und herzlichen Abschied von allen und wir verewigten uns auf einem Plakat. Als wir wieder in der Gegenwart waren, wurden Noel und Kim mit der Goldenen Klobürste ausgezeichnet. Mit einem Gruppenfoto endete das diesjährige Pfingsttreffen. Es war ein sehr schönes und abwechslungsreiches Wochenende mit viel Spaß. Wir lernten wie viele neue Leute kennen und freuen uns schön auf das nächste Jahr.

Manuela „Manu“ Rüpke, Michael „Micha“ Koza und Michelle „Mimi“ Russo aus Oberberg


Eine Menge Fotos vom Pfingsttreffen findet ihr im Fotoalbum.