Quali-Wochenende für Ferienbetreuer

Am zweiten Juniwochenende kamen einige unserer diesjährigen Ferienbetreuer in der Eifel zusammen, um sich kurz vorm Start der Freizeiten noch einmal ausgiebig für die Themen Erste Hilfe und Kochen für Selbstversorger fit zu machen. Das Quali-Wochenende – oder: von rauchender Erde und umher laufenden Zombies… ;-)


Eindrücke aus dem Kochkurs für Selbstversorgerfreizeiten

Strömender Regen! Na, das kann ja was werden. Wir kommen an und sehen Menschen mit Spitzhacke und Spaten – was kommt jetzt? Wir schaufelten ein Grab für unseren Braten. Daraufhin wurde uns erklärt, dass das Team ein Grubenbraten serviert.

Der Kochkurs hat sich in Teams aufgeteilt, die verschieden Gerichte zubereiteten, unter Anderem: Weiberpasta, Feldsalat mit Auberginen und Maronen sowie Ragút. Die Lebensmittel wurden zusammen gesucht, es wurde los geschnibbelt und fertig zubereitet. Allen hat das Mittagessen super geschmeckt!

Natürlich war es mit dem Mittagessen nicht getan. Da sich das Wetter gewandelt hat, musste zur Erfrischung ein kühler Erdbeershake her. Auch abends hatten wir riesigen Hunger. Zum Braten gab es deshalb Folienkartoffeln mit aufgepimptem Frühlingsdip und selbstgemachtes Stockbrot in kontinentalen Formen. Damit die zahlreichen Vegetarier nicht verhungern, gab es gegrillte Pilze und gebratene Zucchini. Der Nachtisch darf natürlich auch nicht fehlen, deshalb gab es Erdbeerquark. Nach gemeinsamen Aufräumen mit dem Erste-Hilfe-Kurs haben wir den Abend mit der Eifelbar und einem Nachtvolleyballspiel ausklingen lassen.

Zwischen den Kocheinheiten haben wir hilfreiche Tipps für die Selbstversorger-Freizeiten bekommen. Verschiedene Themen wie die Beachtung der Hygiene, der Essensplan und die Kalkulation wurden angesprochen. Vermeidet Geflügel! Habt Essig im Haus! Denkt an Desinfektion von den Brettchen und zu guter Letzt Ulsnis ist toll! In diesem Sinne lieben Dank an Bernd, unseren Küchenchef ;-)

(die Kochcrew)

Eindrücke aus dem Erste-Hilfe-Kurs

Um was kümmere ich mich als Erstes, wenn das Blut nur so aus der Vene spritzt und ich vielleicht gerade sogar noch als Ferienbetreuer mit Teilnehmern unterwegs bin? Welche Eigensicherungsmaßnahmen sollte ich ergreifen? Wie sichere ich eine Unfallstelle? Wann rufe ich (speziell auf einer Ferienfahrt) den Notruf?

Um diese und andere Fragen, von der „klassischen“ Wiederbelebung bis hin zu speziell für Ferienbetreuer relevanten Fragestellungen, wie der Umgang mit Notfällen bei gleichzeitiger Aufsichtspflicht, ging es in diesem zweitägigen Erste-Hilfe-Kurs.

Hier vermittelten Lisa und Alina, EH-Ausbilder und gleichzeitig Ferienbetreuer, uns alles, was wir hoffentlich niemals brauchen, aber im Notfall doch wissen sollten.

Auch wenn es für einige von uns nicht der erste EH-Kurs gewesen ist, so ist es doch gut, das Wissen wieder etwas aufzufrischen und gleichzeitig mehr Routine im Umgang zu bekommen, was insbesondere durch die vielen praktischen Übungen sehr gut gelang.

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Lisa und Alina!

Björn Brings

Bilder vom Wochenende findet ihr im Fotoalbum. Und hier findet ihr weitere Informationen zu unseren Ferienfreizeiten.