Schulsaniseminar 2017

Vom 24.03. - 26.03.2017 fand das Schulsaniseminar 2017 im HdJ statt.

Bei strahlendem Sonnenschein finden 50 Schulsanis, begleitet von ihren LehrerInnen, den Weg in das frühlingshafte HdJ. Erst einmal sämtliche Verbindungen ins Internet überprüfen, sich gegenseitig beschnuppern und zwischendurch die Zimmer einrichten. Ab 18:00 Uhr Abendessen, um 19:00 Uhr eine kurze Begrüßung in der Turnhalle und schon findet man sich in einer der beiden Kleingruppen wieder. Schnell lernen sich die Schulsanis untereinander spielerisch kennen und bekommen organisatorische Worte auf die Ohren. Jetzt noch eine Runde schwimmen oder sich anderweitig auspowern, denn ab 22:00 Uhr öffnet ja schließlich die Eifelbar.

Der Samstagmorgen startet inhaltlich mit einem von den TeilnehmerInnen vorbereiteten Warming-up. Im Anschluss wartet bereits die entsprechende Kleingruppe. Hier geht es in erster Linie um den Schulsani an sich, Motivation, Selbstverständnis und den Aspekt der Betreuung im Rahmen Erster-Hilfe-Leistungen. Letzteres bringt einige interessante Rollenspiele hervor.

In der Mittagspause stranden viele Kids in Bad Münstereifel und stürmen die vielfältigen Outlets. Damit auch alle wieder pünktlich zurückkommen, wurde im Vorfeld mit Erlebnispädagogik gelockt ... Vertrauen zu zweit oder zu dritt, wobei immer eine Person die Augen verbunden bekommt. Eine blinde Schlange, bestehend aus Schulsanis. Na ja, deren Kopf konnte wenigstens noch etwas sehen. Das „Laufende A", Pyramidenbau aus Bambusstöcken und eine simulierte Flussüberquerung auf Teppichstreifen als Teambuildingübungen.

Nach so viel Action benötigen die Jugendlichen ein wenig Erholung. Deshalb läuft im Lichtpalast Liegehalle ab 20:00 Uhr „Nerve", der übrigens nichts für schwache Nerven ist. Danach in die Eifelbar und weil es so schön ist, wird uns heute Nacht auch noch eine Stunde weggenommen.

Erstaunlich wach ist der eine oder andere Schulsani am Sonntagmorgen bereits vor dem Warming-up. Im Anschluss wartet auf die SSD-Gruppen ein Stationslauf, bestehend aus Jenga, einem Roten Kreuz, futuristischen Papiertürmen, Gruppenvideos, gegenseitiger Wertschätzung und dem eigenen SSD. Vor dem Abschlussfoto haben selbst die LehrerInnen eine ganze Schulstunde zur Verfügung, um beispielsweise organisatorische Dinge mit ihren SSDlerInnen zu besprechen.

Vor dem Abschied gibt es noch die letzte Stärkung für den Heimweg, der hoffentlich keine Einbahnstraße sein wird, denn 2018 wartet schließlich das nächste Schulsaniseminar.

Bis dann!

Euer Team

Luisa, Mareike, Sebastian und Maik

Die Fotos findet ihr hier.