Schulsaniseminar 2018

Vom 02.03. - 04.03.2018 fand das diesjährige Schulsaniseminar im HdJ statt.

Vom 02. bis zum 04.03.2018 fand das jährliche Schulsaniseminar in Bad Münstereifel statt. Sobald die Gruppen der verschiedenen Schulsanitätsdienste eintrafen, wurden die Zimmer bekanntgegeben und konnten bezogen werden. Hier gab es die ersten neuen Kontakte, da die Zimmer teilweise mit Teilnehmern von verschiedenen SSDs belegt wurden. Darauf folgten das Abendessen und der Seminarstart in der Turnhalle. Bei diesem wurden die Teilnehmer, mithilfe von Schokoriegeln, in zwei unterschiedliche Großgruppen eingeteilt. Da sich noch nicht alle Gruppenteilnehmer kannten, wurden Kennenlernspiele gespielt, sodass dies am Ende kein Problem mehr war. Im Anschluss des Treffens hatten alle die Möglichkeit schwimmen oder in die Turnhalle zu gehen, beziehungsweise ihre Freizeit anderweitig zu gestalten. Ab etwa 22 Uhr wurde die „Eifelbar“ geöffnet, wo gemeinsam mit den Betreuungslehrern und den Teilnehmern des Wochenendes Musik gehört, getrunken, geredet und Gesellschaftsspiele gespielt werden konnten.

Der Samstag startete sportlich mit einem „Warm Up“, einer „Chinesischen Mauer“ und einem (unvergesslichen, da Ohrwurmqualität) „Bring Sally up“. Die Gruppenseminare legten ihren Schwerpunkt auf Teamarbeiten und den Austausch über Erfahrungen im Sanitätsdienst. Zudem wurde Teamfähigkeit durch Brücken bauen aus Papier geübt und sich über "Was ist Menschlichkeit?" ausgetauscht. Nach dem gemeinsamen Mittagessen gab es eine längere Pause, die viele Teilnehmer für einen Spaziergang in die Altstadt und das Outlet-Center von Bad Münstereifel nutzten. Andere blieben im Haus des Jugendrotkreuzes, machten Sport oder faulenzten einfach nur. Bei der darauffolgenden Erlebnispädagogik wurde am Anfang ein Szenario eines Unfalles durch ein Rollenspiel dargestellt und anschließend Vertrauen zueinander, etwa durch führen während einer nichts sehen konnte, geübt. Nachdem es um 18 Uhr Abendessen gab, konnte man einen Film mit Popcorn und Chips in der Liegehalle gucken. Anschließend hatte man wieder die Chance zu schwimmen oder in die Turnhalle zu gehen. Die „Eifelbar“ wurde, wie am Vortag, von Betreuungslehrern geöffnet, wo dann Karten gespielt, gesungen und getanzt wurde. Es war für jeden eine lange Nacht.

Sonntag war der letzte Tag des Seminars. Nach Frühstück und sportlichem „Warm Up“ traf man sich diesmal nicht in den Kleingruppen, sondern in der eigenen SSD-Gruppen. Es wurde ein Rundgang durch das Haus gemacht mit verschiedenen Stationsarbeiten, welche Geschicklichkeit, Kreativität und Teamfähigkeit erforderten. Um 11:10 Uhr wurden einzelne Stationsergebnisse, wie zum Beispiel ein selbst gedrehtes Video und ein Zeugnis für den Schulsanitätsdienst, dem jeweiligen Betreuungslehrer präsentiert. Anschließend gab es ein Gruppenfoto, ein leckeres Mittagessen und Eis.

An diesem Wochenende wurde viel gelacht, dazugelernt und Erfahrungen ausgetauscht.

Zoe Bockting

Die Fotos findet ihr unter folgendem Link.