Schulsanitag 2012

Am 27.10.2012 trafen sich im Bodelschwingh-Gymnasium in Windeck-Herchen Schulsanitäter von 19 Schulen aus ganz NRW, um die Besten unter Ihresgleichen zu ermitteln.

Soviel Leid sieht man selten an einem Ort! Aus den Klassenzimmern des sonst so ruhigen Bodelschwingh-Gymnasiums Herchen (BGH) drangen schrille Schmerzenslaute, leises Gewimmer, wirres Geplapper aber auch tröstende Worte. Blutverschmierte Knie, Schnittwunden am Hals, verätzte Augen, ohnmächtige Lehrer, verunglückte Motorradfahrer, vergiftete Schüler, abgestürzte Gleitschirmflieger – wenn nicht zwischendurch immer wieder auch fröhliches Lachen und Anfeuerungsrufe zu hören gewesen wären – man hätte schier verzweifeln können ob des nicht enden wollenden Leidens!

Die Auflösung der bizarren Situation: das Jugendrotkreuz des DRK Landesverband Nordrhein hatte fast 200 Schulsanitäter zum Wettbewerb eingeladen. An 20 Stationen mussten 19 Gruppen ihr theoretisches und praktisches Fachwissen beweisen. Rund 45 Helfer des DRK halfen als Übungsleiter, Schiedsrichter, Verletztendarsteller oder Betreuer. Aber nicht nur medizinisches Fachwissen war gefragt. An einigen Stationen konnten die Kids auch beweisen, was sie sonst so auf dem Kasten haben: es wurden Raps geschrieben und aufgeführt, Schulsanitätsdienst-Logos entworfen, Rätsel gelöst und ein Rollstuhl gequält, der auf Zeit durch einen Hindernissparcour zu fahren war.

Auf dem Schulhof hatte der DRK Ortsverein Windeck dazu eine kleine Fahrzeug- und Ausrüstungsausstellung organisiert. Schüler und Lehrer nahmen in den Wettkampfpausen die Gelegenheit war, sich eingehend mit den „Kollegen“ aus Rettungsdienst und Katastrophenschutz über „Verletztenablagen“ und „Behandlungsplätze“ zu informieren, einen Blick in Rettungswagen und Einsatzleitwagen zu werfen oder mal den Lehrer auf dem „Spineboard“ vorsichtshalber zu demobilisieren. Das hohe Niveau der Fachsimpelei erstaunte dabei so manchen professionellen Retter.

Am späten Nachmittag standen dann die Sieger des Wettbewerbs fest:
1. Platz: Die Bischöfliche Marienschule Mönchengladbach
2. Platz: die Gastgeber, das Bodelschwingh-Gymnasium Windeck-Herchen
3. Platz: das Cusanus Gymnasium Erkelenz

Neben den Siegerurkunden ergatterten die drei ersten Plätze außerdem kleine Geldbeträge zur Verbesserung der Ausrüstung der Schulsanitätsdienst-Gruppen.

Der JRK-Schulsanitätsdienst ist ein Beispiel für die gelungene Kooperation von Jugendarbeit und Schule. Die Schülergruppen werden jahrgangsübergreifend ab der Klasse 7 durch einen Mitarbeiter des Roten Kreuzes oder einen Betreuungslehrer in Erster Hilfe ausgebildet. Interessierte Schüler bilden anschließend unter Begleitung eines Lehrers die Gruppe der Schulsanitäter. Sie verwalten, warten und ergänzen das Sanitätsmaterial an der Schule und geben Sicherheit bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an jedem Schultag. Es gibt statistische Auswertungen darüber, das an Schulen mit einem aktiven Schulsanitätsdienst bedeutend weniger Einsätze von Rettungswagen erforderlich sind. Derzeit gibt es ca. 400 JRK-Schulsanitätsdienste in den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf.

Walter Keuthage

Bilder vom Schulsanitag gibt's im Fotoalbum