Sonnenschein und Hawaii-Feeling beim JRK-Beachcup

Nicht nur der Wettergott hat an dem 2. JRK Beachcup-Wochenende toll mitgespielt, 8 Teams lieferten sich heiße Gefechte mit coolen Stunts und großer – nicht artiger – Stimmung!


Liebe Sportfreunde und Anhänger des eleganten Ballspiels!

Waikiki, Marienkäfer, Platzhalter 6.0, Death Volley, The enemys, Schmitz einander, die Mettmänner und Juventus Nordrhein heißen die 8 Teams, die den Weg zum JRK Beachcup auf sich genommen haben. Neben der Hauptattraktion – einem großen Volleyballturnier – geht es beim Beachcup vor allem darum, ein schönes Wochenende mit viel Sonnenschein, guten Gesprächen, toller Musik und das Ganze in entspannter Atmosphäre zu verbringen. Genau so ist es dann auch gekommen:

Es war ein wundervolles Wochenende mit euch und ihr seid alle Gewinner – auch wenn „Juventus Nordrhein“ diesmal die Krone gebührt. Der zweite Platz geht an „Schmitz einander“ und den dritten Platz haben sich die „Mettmänner“ geholt. Noch nie (immerhin kann ja nach dem zweiten Jahr schon von einer alt-eingesessenen Tradition gesprochen werden) waren die Bälle so heiß umkämpft, waren die Spiele so knapp und die Stimmung so gut. Die Outfits der einzelnen Mannschaften waren atemberaubend und von langer Hand geplant.

Jetzt schon steigt die Spannung, wenn wir an das nächste Jahr denken und daran, wer dann die entsprechenden Wanderpokale mit nach Hause nehmen kann. Um euch die Wartezeit erträglich zu machen und um euch an die tollen Matches und heiß umkämpften Bälle zu erinnern, werft doch einmal einen Blick ins Fotoalbum. Dort sind viele Höhepunkte festgehalten worden (Dank gilt dafür Jan Meese!).

Nicht dokumentiert wurde leider der Verfall eines ehrenwerten Kiosk nebst Starbars-Coffeebar und einer angegliederten Sportsbar zu einem gemeinhin als „Pöbelkiosk“ zu benennenden Etablissement. Dort regierte ein herber Charme, dessen sich die treue Kundschaft nicht entziehen konnte („Dank“ gebührt dafür einem gewissen Florian R., Dirk M-E., Andre L., Ralf H. und einer Laura G.).

Der interne Wettbewerb zwischen den sportlich-gesunden Snacks und den aufputschenden Haselnuss-Frappuccinos muss leider dank unlauterer Wettbewerbsbedingungen (üble Nachrede war noch der kleinste Fehltritt) als nahezu unentschieden bewertet werden, obwohl Jan T. vielleicht mit einem verkauften Drink mehr als Gewinner zu bezeichnen wäre, wenn es Steffi auch sehr schwer fällt, das zuzugeben...

Um eine Revanche geht es nächstes Jahr also nicht nur bei dem runden Ball, sondern auch bei allen Annehmlichkeiten, die der 2. JRK Beach Cup so mit sich gebracht hat.

Go for it! – lautete das diesjährige Motto und in diesem Sinne wünschen wir euch eine schöne Zeit bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heißt:

HE,HO,Let`s go!!!!
der Helmut und die Steffi

Bilder vom Cup findet ihr im oben bereits erwähnten Fotoalbum.