Zu Gast bei Henry U 14

 

 

Vom 6. bis 8. Dezember waren 32 Jugendrotkreuzler*innen gemeinsam mit ihren Gruppenleiter*innen ins HDJ gereist und haben sich auf die Spuren von Henry Dunant begeben. Am Freitag standen das Kennenlernen und die Erwartungen an das Seminar auf dem Programm.


Der Samstag begann für alle Teilnehmer*innen mit einem Wup. Anschließend haben die Teilnehmer*innen während eines Stationslaufes ein Lapbook erstellt und dort ihr erlerntes Wissen festgehalten. An den Stationen wurden Themen wie die Strukturen und der Aufbau im Roten Kreuz, die Kampagne "Menschlichkeit" und die Leitsätze des Jugendrotkreuzes behandelt.
Die Teilnehmer*innen haben außerdem erfahren, welche Projekte des Jugendrotkreuzes an Schulen anbietet. Sie wissen nun, dass es fünf Gemeinschaften gibt und welche Aufgaben diese erfüllen. Die Tatsache, dass es die Rotkreuz- / Rothalbmondbewegung in fast jedem Land auf unserer Erde zu finden ist und wir Teil einer großen Rotkreuzfamilie sind, hat bei vielen einen großen Eindruck hinterlassen.

Außerdem haben die JRK'ler*innen uns verraten, was das JRK für sie bedeutet sowie den Grund, wie sie zum JRK kamen und warum sie im Jugendrotkreuz sind.
Anschließend haben die Teilnehmer*innen etwas über Kinderrechte gelernt und festgestellt wie wichtig diese für alle Kinder auf der Welt sind.


Am Sonntag wurde ein Theaterstück zum Thema gewaltfreie Kommunikation vorgeführt und die Jugendrotkreuzler*innen konnten auf Grund verschiedener Aufgaben feststellen, dass Kommunikation gar nicht so einfach ist. Es wurde fleißig diskutiert und dabei noch das ein oder andere mehr über unseren Verband in Erfahrung gebracht.
Alle Teilnehmer*innen waren sich einig, dass sie am Wochenende viel Spaß hatten. Es wurden viele neue Kontakte geknüpft und sich untereinander ausgetauscht.