Wofür gibt es wann wie viel EURO?

Die folgende, gebündelte Zusammenfassung von Mitfinanzierungsformen der JRK-Arbeit auf Kreisverbandsebene soll die Möglichkeit eröffnen, sich kurz erfassbar einen Überblick zu verschaffen, wie die Mitfinanzierung eines Vorhabens zu realisieren ist.

Förderbereiche

Es bieten sich zwei Arten der finanziellen Unterstützung: einerseits gibt es aktuelle und einmalige Förderproprogramme und andererseits existieren Mitfinanzierungs­for­men, die über Jahre Gültigkeit haben.

Aktuelles wird per Rundschreiben, durch laute Mundpropaganda und hier im Internet vorgestellt. 

Förderprogramme mit längerer Laufzeit führen wir im Folgenden auf. Im Einzelnen bieten wir für die Kreisebene Möglichkeiten der Antragstellung zur Mitfinanzierung

  • in der Freizeitgestaltung:
    für die Ferienfreizeiten von Kindern / Jugendlichen bzw. von jungen Menschen mit Behinderungen werden Aus- und Fortbildungen angeboten. Arbeitnehmer können hierfür eine Verdienstausfallerstattung erhalten. Dazu stellen sie form­los einen Antrag an den Träger (hier: JRK LV Nordrhein).
  • in der Bildungsarbeit:
    Veranstaltungen mit Themen, die für Kinder und Jugendliche zur persönlichen Entwicklung beitragen, können pro Teilnehmer bezuschusst werden. Hier ist ein formloser Antrag mit Angaben über den Ort / Termin, Anzahl der Teil­neh­mer und Thema sowie der Programmentwurf an den JRK LV Nordrhein zu stel­len.
  • bei neuen Herausforderungen:
    Projekte, die zugunsten von Kindern und Jugendlichen in besonderen Lebens­lagen angeboten werden, können in Jahresfördersätzen bezuschusst werden. Hier muss ein formloser Antrag gestellt werden.
  • bei Fahrten zu Gedenkstätten:
    Studienfahrten mit Zielen zu Gedenkstätten des Nationalsozialismus  können pro Teilnehmer bezuschusst werden; darüber hinaus kann ebenfalls ein Fahrt­kostenzuschuss gewährt werden. Hier muss ein formloser Antrag gestellt werden.
  • in der internationalen Arbeit:
    internationale Austauschprogramme oder Maßnahmen können mit Fahrt­kos­ten­anteile der Teilnehmer bezuschusst werden; internationale Gäste aus anderen Ländern können einen Zuschuss pro Teilnehmer erhalten. Nähere Angaben zur Antragstellung in den JRK-Förderrichtlinien.

Nachzulesen ist dies alles in den Förderrichtlinien für das Deutsche Jugendrotkreuz, Landesverband Nordrhein. Die Antragsfristen sind für die einzelnen Verfahren sehr unterschiedlich. Sie sind in den JRK-Richtlinien nachzulesen. Ebenfalls werdet ihr jährlich in einem Rundschrei­ben daran erinnert. 

Weitere Infos

Kontakt
Dein Ansprechpartner im Landesverband für alle Fragen rund um Finanzen und Zuschüsse ist Frank Gewehr

Downloads
PDF: Förderrichtlinien des JRK (202 KB)
ZIP: Infos und Formulare zu Förderanträgen nach KJFP 2011 (273 KB)

Aktuelles Förderprogramm der Aktion Mensch

„Gemeinsam aktiv“
In diesem Themenbereich geht es um Inklusion. Hier werden Projekte berücksichtigt, in denen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam agieren und das selbstverständliche Miteinander lebendig wird.

Gefördert werden zum Beispiel:

  • Aktionen und Initiativen rund um das Thema Barrierefreiheit
  • Projekte in Kultur und Freizeit
  • Öffentlichkeitswirksame Aktionen im Rahmen des 5. Mai


Details beider Förderprogramme

  • Fördersumme: Maximal 4.000 Euro, keine Eigenmittel notwendig
  • Förderzeitraum: bis zu 12 Monate
  • Förderfähig: Honorar- und Sachkosten

Anträge können ab dem 1. April im Antragsystem der Aktion Mensch gestellt werden.

„Kinder und Jugend aktiv“
In diesem Themenbereich werden Projekte gefördert, in denen Kinder und Jugendliche selbst aktiv werden. Gefördert werden:

  • Projekte zur Partizipation und aktiver Teilhabe von Kindern und Jugendlichen
  • Projekte zur Bildung und sozialem Lernen

Weitere Förderprogramme

„Ich kann was!“

Einrichtungen, die Kompetenz fördernde Projekte für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 – 14 Jahren anbieten oder dies konkret planen, können ihre Konzepte einreichen und sich um eine Förderung bewerben. Gefördert werden insbesondere Projekte und Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, die in einem sozial schwierigen Umfeld arbeiten.

Der Themenschwerpunkt 2014 bewegt sich eng an den realen Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen. Das Beherrschen handwerklicher Fähigkeiten kann ebenso dazu gehören wie der Umgang mit Medien, das Planen und Organisieren von eigenen Vorhaben oder das Entwickeln und Vertreten eigener Standpunkte und das Lösen von Konflikten. Der Erwerb dieser Fähigkeiten kann zum Beispiel durch thematische Workshops, teamorientierte Projektarbeit, reflexionsfördernde Prozesse etc. oder aber auch durch klassische Partizipations-, Peer,- Demokratie-, Tausch- und Sharing-Projekte erfolgen.

Die Fördersumme orientiert sich am individuellen Projektbedarf und kann bis zu 10.000 € betragen.

Weitere Infos in der Broschüre (PDF, 1,7 MB)