Mit Menschlichkeit gegen Missbrauch - Tag 5 (Freitag, 31.07.2020)

Am Montag ging es los mit einer Methode zu "Meinen Werten" und so beginnt auch der finale Tag unserer Aktionswoche. Heute laden wir euch am Vormittag dazu ein, eure persönliche "Wertepyramide" zu bauen. Danach heißt es noch mal: Statement-Post - Auf die Plätze, fertig teilen! Unsere Aktionswoche schließt mit einem Statement von uns als Jugendverband.

 

Die Beiträge für diesen Tag werden nach und nach für euch freigeschaltet, also schaut regelmäßig vorbei! :-)

"Meine Wertepyramide"

…Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit, Universalität. Das sind Werte für die wir als Jugendrotkreuzler*innen einstehen.

Du möchtest mehr über Werte erfahren, dann schau dir unser Erklärvideo auf unserem Youtube-Channel an und erstelle mit Hilfe des Arbeitsblatts deine ganz persönliche Wertepyramide:

Welche Werte haben für dich persönlich einen hohen Stellenwert und sind dir für ein friedliches Zusammenleben besonders wichtig? Trage diese in deine Wertepyramide ein. Die drei Werte ganz unten bilden das Fundament deiner Pyramide und sind dir am wichtigsten, danach kommen die zweitwichtigsten usw.

Zum Arbeitsblatt geht es hier entlang.

 

Die Methode ist angelehnt an das Lebensplanungsprojekt „Mein Leben & Ich“ des JRK Nordrhein.

Statement-Post

Missbrauch und Gewalt sind zwei sehr sensible Themen. Für Betroffene ist es schwer das Geschehene zu verarbeiten und sich einer anderen Person anzuvertrauen.

Kinderschutzstellen befürchten eine hohe Dunkelziffer und gehen davon aus, dass Missbrauchsmeldungen stark ansteigen werden, wenn Kinder und Jugendliche wieder Zugang zu Ansprechpersonen und Hilfeangeboten, wie Kitas, Schulen, Jugendverbänden, Sportvereinen etc. haben und dort das Erlebte verarbeiten. 

Wir als Jugendverband sind für dich da. Du bist nicht alleine!
Deshalb lass den Kopf nicht hängen. Wir lassen dich nicht hängen. Wir helfen dir und engagieren uns mit Menschlichkeit gegen Missbrauch.

Wir positionieren uns!

Liebe Jugendrotkreuzler*innen,

Liebe Freund*innen des Jugendrotkreuzes, der Rotkreuz- und Rothalbmondfamilie,

eine ganze Woche lang haben wir uns nun aus aktuellem Anlass mit dem Thema und der Botschaft „Mit Menschlichkeit gegen Missbrauch“ beschäftigt. Wir haben gesehen und erlebt, wie wir unseren Gefühlen Ausdruck verleihen und wie wir positive Momente festhalten konnten. Wir haben uns mit unseren eigenen Grenzen auseinandergesetzt und festgestellt, dass diese ganz anders sein können, als die der Menschen um uns herum. Wir haben uns mit Rechten von Kindern auf der ganzen Welt beschäftigt und gelernt, ab wann man von Missbrauch spricht. Die letzten Tage waren ereignisreich, intensiv, sehr nahegehend und vor allem voller Selbsterkenntnis. Letztendlich haben sie uns gestärkt und sensibel gemacht. Und das ist heute wichtiger denn je!

 

Wir als Jugendrotkreuzler*innen in Nordrhein positionieren uns ganz klar gegen jede Form von Missbrauch und Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen!

Das zeigte die Beteiligung an unserer Aktionswoche ganz deutlich. Doch Worte allein führen zu nichts! Wir als Jugendverband, der sich der Menschlichkeit als Grundsatz verpflichtet hat, sehen uns in der Verantwortung wachsam zu sein und immer ein offenes Ohr zu haben. Wir müssen dafür sorgen, dass kein Kind und kein*e Jugendliche*r allein gelassen oder übersehen wird. Und das tun wir bereits auf vielfältigen Wegen.

 

Wir machen Kinder und Jugendliche stark!

Wir unterstützen Kinder und Jugendliche dabei, ihre Rechte zu kennen und dafür einzustehen. Wir folgen dem Grundsatz der Menschlichkeit und fördern die sozialen Kompetenzen jedes einzelnen. Wir bieten vielfältige Gelegenheiten, um den eigenen Stärken auf die Spur zu kommen. Wir schaffen Räume für soziale Begegnungen und Räume, in denen Kinder und Jugendliche gehört werden. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung und setzen uns für eine soziale und humane Gesellschaft ein.

 

Wir sind einfach da!

Wir sind Ansprechpartner*innen in jeder Lebenssituation. Wann immer Kinder und Jugendliche Unterstützung benötigen, wir sind für sie da. Sei es bei Konflikten, bei den oft schwierigen ersten erlebten Erfahrungen von Freundschaft, Vertrauen und Liebe oder bei der eigenen Lebensplanung. Gerade im Bereich Missbrauch und Gewalt kann es passieren, dass Kinder und Jugendliche sich nicht trauen über das Erlebte zu sprechen, nicht wissen mit wem oder nicht einschätzen können, ob das komische Gefühl berechtigt ist. Wir als Jugendrotkreuz verfügen über funktionierende Verbandsstrukturen und ein Netz das trägt. Wir stehen selbst als Ansprechpartner*in zur Verfügung und können darüber hinaus an weiterführende Stellen vermitteln. Doch Strukturen allein helfen nicht weiter. Wir sind dafür verantwortlich, dass Kinder und Jugendliche sich trauen diese Strukturen in Anspruch zu nehmen. Und daran müssen wir arbeiten und zwar mit jedem einzelnen Angebot des Jugendrotkreuzes.

Denn #jrkistfürdichda – und zwar immer!

 

Wir übernehmen gesellschaftliche Verantwortung!

Wir als JRKler*innen haben die Chance unsere Rolle als Sprachrohr der Kinder und Jugendlichen aktiv zu nutzen und das Thema Missbrauch und Gewalt in unserer Gesellschaft laut anszusprechen. Wir machen uns selbst immer wieder fit, z.B. über Schulungen zur Prävention sexualisierter Gewalt. Nicht zuletzt deshalb können wir unsere Stärke und unsere Präsenz nutzen, um das Thema weiter zu tragen. Sei es über persönliche Gespräche mit Freund*innen oder über direkte Angebote für Kinder, Jugendliche oder Eltern.

Lasst uns diese Chancen gemeinsam als JRKler*innen ergreifen und uns von jetzt an und weiterhin unermüdlich mit Menschlichkeit gegen Missbrauch und Gewalt einsetzen!

 

Eure JRK Landesleitung und Eure JRK Landesgeschäftsstelle

Eure Meinung zählt!

Lasst uns wissen, wie euch unsere Aktionswoche gefallen hat.

Nutzt hierzu unsere Umfrage auf:

Facebook (Jugendrotkreuz Nordrhein)

Instagram (jrk_nordrhein)

oder schreibt eine E-Mail an a.galle@drk-nordrhein.de