Sie befinden sich hier:

    Streitschlichtung an Schulen

    Streit, Frust, dicke Luft? Wie können Konflikte im Klassenzimmer, an der Schule, oder im Freundeskreis einvernehmlich gelöst werden? Und wie kann ich selbst anderen Mitschüler*innen bei Konflikten helfend zur Seite stehen?

     

    Mit der Streitschlichtung Konflikte friedlich lösen

    Streit an Schulen kann schnell in körperliche Gewalt und Angst ausarten. Damit es gar nicht erst so weit kommt, bietet das Jugendrotkreuz (JRK) Nordrhein an Grund- und weiterführenden Schulen das Streitschlichtungs-Programm in Form einer AG an. Ziel ist es, Schüler*innen zu befähigen, bei Konflikten unter Mitschüler*innen vermittelnd tätig zu werden. Durch die Erlangung lebenspraktischer Fähig- und Fertigkeiten können sie das Klima der "Lebenswelt" Schule (und darüber hinaus) selbständig, nachhaltig und positiv gestalten.

    Streitschlichter *innen-Ausbildung

    Wer sich als JRK-Streitschlichter*in qualifizieren möchte, durchläuft eine entsprechende Ausbildung z.B. im Rahmen einer Schul-AG.

    In der Regel wird auf Beschluss der Schulkonferenz das Streitschlichtungs-Projekt in der Schule eingeführt. Die Ausbildung übernehmen dann Lehrer*innen oder Schulsozialarbeiter*innen vor Ort, die beim Jugendrotkreuz im Rahmen der Fortbildung: Mediation und Konfliktlösung", ausgebildet wurden.

    Inhaltlich stehen Basics zu Konflikten, Vermittlungstechniken, Grundregeln und Strategien zur Schlichtung auf dem Programm. Es wird unter anderem gelernt, auf andere Menschen zuzugehen und sich in andere einzufühlen, Verantwortung zu übernehmen und sich in Geduld zu üben, wenn es nicht sofort zu einem Ergebnis kommt. Das Schulprojekt besteht aus drei Elementen, die im Laufe eines Schulhalbjahres in den Schulen umgesetzt werden sollen.

    Streitschlichtung an Schulen ausbauen mit der Fachkräfte-Fortbildung: Mediation & Konfliktlösung (FKFB)

    Die Fortbildung wird von zwei Referentinnen des Jugendrotkreuzes durchgeführt. Innerhalb der fünf Veranstaltungstage (Teil 1: drei Seminartage; Teil 2: zwei Seminartage) lernen die Teilnehmenden Grundlagen der Konfliktlösung, Strategien zur Schlichtung, verschiedene Vermittlungstechniken und einiges mehr kennen. Am Ende der jeweiligen Seminarteile erhalten sie die Streitschlichtungs-Arbeitshilfen „Still Angry“ und „Angry Files“ und weiteres themenbezogenes Material (USB-Stick mit Druckvorlagen). Nach erfolgreicher Teilnahme an beiden Seminarteilen erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat. 

    Kosten:  Die Kosten für das themenbezogene Material, sowie Vollverpflegung und fünf Seminartagen, mit drei Übernachtungen im Einzelzimmer belaufen sich für Teilnehmende aus dem Einzugsgebiet Nordrhein auf insgesamt 398,00 €.

    Ziel: Nach Abschluss des handlungsorientierten Trainings sind die Fachkräfte in der Lage ihre Schüler*innen zu Streitschlichter*innen auszubilden. Auch können sie nach Abschluss das jeweilige Kollegium so motivieren, informieren und sensibilisieren, dass das Streitschlichtungs-Programm erfolgreich umgesetzt und mit Hilfe einer Streitschlichtungs-AG wirksam eingesetzt werden kann. 

    Stornogebühren:  Falls nach Ablauf der Stornierungsfrist von 4 Wochen nicht an dem Seminar teilgenommen werden kann oder Angemeldete Personen unabgemeldet fernbleiben, behalten wir uns vor 50% der Seminarkosten in Rechnung zu stellen. 

    Die Fachkräfte-Fortbildung Konfliktlösung und Mediation kann über diese Seite gebucht werden.

    Streitschlichtungs-Wochenende

    Nach erfolgreicher Ausbildung laden wir jährlich im September zu einem gemeinsamen Streitschlichtungswochenende nach Bad Münstereifel ein.

    Hier werden hilfreiche Infos für den Schlichtungsalltag vermittelt. Außerdem kommen Streitschlichter*innen aus allen Schulformen zusammen und können ihre Erfahrungen miteinander teilen. Natürlich kommt der Spaß am Wochenende nicht zu kurz. Unter einem bestimmten Motto bereiten die ehrenamtlich Teamenden ein rundum spannendes und ereignisreiches Wochenende.

    Das Wochenende beinhaltet eine Vollverpflegung sowie zwei Übernachtungen in eigenen Zelten auf unserem großen Grundstück inmitten der Natur. Eine Anmeldung ist nur per E-Mail und mit vollständig ausgefülltem Anmeldeformular möglich. Das Anmeldeformular erhalten alle ausgebildeten Lehrer*innen und Schulsozialarbeiter*innen zu Anfang eines Jahres per E-Mail.